Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1982 - 

Advana- und Infomed-Pakete im Gesundheitswesen:

Klinik-DV strafft die Behandlungskosten

USINGEN (hh) - Ein Informationssystem und Kommunikationsnetz für Krankenhäuser stellte die Infomed GmbH aus Usingen anläßlich der Medica '82 in Düsseldorf vor: Das System mit dem Namen "Action" werde bereits international eingesetzt und sei jetzt erstmals auch für deutsche Krankenhäuser zugänglich. Auch die Advana GmbH aus Köln befaßt sich mit der medizinischen Informatik.

Das Produkt ist in drei Systemkreise unterteilt. Ein Systempart zur Patientenversorgung unterstützt die Erfassung der wesentlichen patientenbezogenen Informationen von der Aufnahme bis zur Entlassung. Diese Daten werden durch das Kommunikationssystem in den wichtigsten Abteilungen des Krankenhauses bereitgestellt. Auch der Betriebsablauf der täglichen Arbeit in Apotheke, Radiologie oder Labor wird mit diesem Systemteil gehandhabt. Eine zweite Systemkomponente befaßt sich mit der Verwaltung der Klinik. Interne und externe Informationsbedürfnisse werden durch das Rechnungswesen abgedeckt. Beide Komponenten verknüpft ein Datenbankinformationssystem. Hiermit können auch flexible Berichte für das Management oder patientenbezogene Untersuchungen durchgeführt werden.

Das Unternehmen, das der SMS International in London angeschlossen ist, hat dieses Paket von der SMSI-Mutter, der SMS Corporation aus Pennsylvania, übernommen. Diese Lösung ist bereits in vier anderen europäischen Ländern eingeführt, so in England, Irland, Holland und Spanien. Einen Markt sieht man in Usingen vor allem darin, daß der Wunsch nach zeitkritischen Informationen im Gesundheitswesen immer größer wird. So gehen Krankenhäuser, die die Pflegestationen bereits durch ein internes Netzwerk verbunden haben, von einem durchschnittlichen Bedarf von einem Terminal auf sechs Betten aus.

Eine Kooperationsvereinbarung mit der Infomed ist die Advana Gesellschaft für angewandte Informatik mbH aus Köln eingegangen. Dieses Unternehmen beschäftigt sich seit vier Jahren mit der Erstellung von Softwarelösungen für das Gesundheitswesen. Neben dem Infomed-System bietet die Advana Sorftwarelösungen für Arztpraxen, Laboratorien, Pathologie, Radiologie und Krankenhäuser an. So übernahm das Unternehmen vor zwei Jahren das vom Zentralinstitut für kassenärztliche Versorgung mit Unterstützung des BMFT entwickelte Programm Arcos. Dieses Softwareprogramm für Arztpraxen unterschiedlicher Fachrichtungen kann vom Einplatzsystem auf ein Mehrplatzsystem ausgebaut werden. Für Krankenhäuser führen die Kölner das Administrationssystem Inkas im Programm. Das modulare Paket eignet sich für Häuser mit 80 bis 1600 Betten.

Alle Softwareprodukte dieses Unternehmens benutzen das speziell für die medizinischen Anwendungen entwickelte Betriebssystem "Standard Mumps". Ebenso wie die amerikanische Software ist auch das Advana-Programm auf unterschiedlichen Rechnern in verschiedenen Größenordnungen ablauffähig.

Beide Systeme haben Schnittstellen zu den Bund/Länder-Verfahren auf diesem Sektor.

Informationen: Infomed GmbH, Hardtstraße 5, 6390 Usingen 1, Tel.: 0 60 81/1 54 56, Advana GmbH, Luxemburgerstraße 299, 5000 Köln 41, Tel.: 02 21/41 40 62