Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.2000 - 

Formelsprache, Lotusscript und Java

Kniffe zur Programmierung von Lotus Notes lernen

MÜNCHEN (CW) - Die Erweiterungen der ehemals proprietären Groupware um zahlreiche Web-Techniken verlangt dem Notes-Entwickler die Auseinandersetzung mit verschiedenen Konzepten und Programmiersprachen ab. Die Autoren geben dem Leser zahlreiche Tipps, wie er mit den Inkonsistenzen des IBM-Systems zurechtkommt.

Der vorliegende Titel erschien bei Addison-Wesley in der Reihe "Edition Lotus" und stammt von drei Autoren, die sich alle als langjährige Notes-Praktiker ausweisen können. Für einen ersten positiven Eindruck sorgt schon die Tatsache, dass sich das Buch auf der Höhe des Notes-Entwicklungsstands befindet: In diesem Nischenmarkt ist es nämlich keine Seltenheit, schon länger veröffentlichte Bücher für jedes Notes-Update etwas aufzupolieren. Die Notes-Entwicklung reduziert sich dann auf die Formelsprache und Lotusscript, während Java, Javascript und Corba unter den Tisch fallen. Das vorliegende Buch bringt diese Themen nicht nur gleichberechtigt zur Sprache, sondern integriert sie in die Diskussion von Programmierszenarien. Der Praxisbezug der Autoren zeigt sich besonders beim Thema Web-Entwicklung, die in Notes nachträglich aufgesattelt wurde und daher eine Art Geheimwissenschaft darstellt. Hier helfen die Autoren mit zahlreichen nützlichen Tipps und Tricks. Insgesamt muss das gut lesbare Buch wenig deutschsprachige Konkurrenz fürchten.

Matthias Knäpper, Primoz Perc, Volker Perplies: Anwendungsentwicklung unter Lotus Notes/Domino 5. München: Addison-Wesley 2000. 798 Seiten, 99,90 Mark.