Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.1982

Know-how-Defizit

Durch geschicktes Klettern, empfehlen Laufbahnplaner, könne sich der DV/Org.- Leiter von den übrigen Datenverarbeitern nach oben absetzen.

Voraussetzung für einen Aufstieg in die Chefetage: Der Kandidat sollte schwindelfrei sein und rechtzeitig allen nur im entferntesten nach Fachwissen riechenden Ballast abwerfen. Dann stehe einer Berufung in den Vorstand nichts mehr im Wege.

Trauerwein traut dem Frieden nicht so recht. Gewiß, keine Probleme gäb's bei Sitzungen und Besprechungen. Unsereiner beherrscht mittlerweile die Kunst, jedem Bericht eine von Verantwortungsbewußtsein geprägte Vieldeutigkeit zu verleihen, so daß keiner weiß, wovon man redet.

S.T. bedient sich da einer todsicheren Formulierungsmethode, die von Sonntagsrednern entwickelt wurde. So lassen sich aus einem Schatz von Schlüsselwörtern beliebige Kombinationen bilden, die bei jeder Gelegenheit passen. Führung, Organisation, Konzeption, Problematik, Tendenz, Ebene und Aktion sind solche Ausdrücke. Behaupte einer, daß wir Computeure die nicht draufhätten. Woran liegt's also, daß die EDV oft Karriere-Endstation ist?

Das überzeugendste Argument gegen den DV-Chef als Vorstandsmitglied hörte Sebastian von einem Personalberater: "Der weiß ja nicht mal, wie er mit dem Chauffeur seines Dienstwagens umgehen soll."

MfG

Sebastian Trauerwein

Information Resources Manager