Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.1992 - 

Trotz ADCycle-Engagement

Knowledgeware wandelt mit Intellicorp auf Unix-Pfaden

MÜNCHEN (CW) - Zwar ist die Übernahme von KI-Spezialist Intellicorp durch den IBM-AD/Cycle-Partner Knowledgeware im vergangenen Jahr gescheitert, doch die Unternehmen haben trotzdem ihre Produkte erfolgreich aneinander gekoppelt.

Vorgestellt wurde jetzt mit "CASE Connection/ADW" eine gemeinsam entwickelte Softwarebrücke, mit der sich die Design- und Konstruktionswerkzeuge von Knowledgeware sowie die Unix-Backend-Tools von Intellicorp verbinden lassen. Das heißt: Die für Mainframe- und OS/2-Umgebungen vorgesehene Analyse- und Design-Software ADW, eine strategische Größe in IBMs AD/Cycle-Konzept, kann jetzt auch von Unix-Entwicklern benutzt werden, sofern diese den objektorientierten Anwendungsgenerator Prokappa einsetzen.

ADW-Kunden haben Herstellerangaben zufolge damit die Möglichkeit, Client-Server-Anwendungen auf Unix-Workstations und -Servern zu entwickeln. Die Brückensoftware enthält nämlich sowohl Softwaremodule als auch Implementierungshilfen, um die Entity-Relationship-Modelle der ADW-Enzyklopädie in Prokappa-Objekte und -Relationen zu übersetzen.

KnowIedgeware-President Don Addington kommentiert die gemeinsame Entwicklung: "Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer Strategie, die Vorteile der Objekttechnologie zu nutzen, und eine große Gelegenheit, unseren Kunden dabei zu helfen, ihre Anwendungen auf Unix- und Windows-Plattformen zu übertragen." Trotz dieser positiven Bewertung planen Knowledgeware und Intellicorp nach Informationen der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" keine weitere gemeinsame Software-Entwicklung.