Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1991 - 

Betriebssystem-unabhängiges Reproduktionsverfahren

Kofax öffnet die Kipp-Plattform nun auch für Unix-Anwendungen

HANNOVER/IRVINE (pi) Die Kofax Image Products Inc., Anbieter von Entwicklungsschienen für PC-gestützte Anwendungen und Systeme

zur Dokumentenreproduktion, vertreibt ihr Unterstützungsprogramm "Kofax Image Processing Platform" (Kipp) jetzt auch in einer Unix-Version. Kipp ist Angaben des Herstellers zufolge nun im Windows 3.0-, OS/2-Presentation-Manager- sowie im DOS-Umfeld einsetzbar.

Die Reproduktions-Verarbeitungsschiene ist die zweite Produktgeneration der Kalifornier. Laut Anbieter verfügt Kipp über Reproduktions-Verarbeitungskarten, einen spezifischen Entwicklungsbausatz, einen Windows-Druckertreiber sowie das Kofax-Alliance-Unterstützungsprogramm. Neu an Kipp ist der Entwicklungsbausatz Version 1.1 für Unix, der, wie die Releases für DOS, OS/2 und Windows, Reproduktionsfunktionen für Display-, Scan- und Druckoperationen beinhaltet.

Darüber hinaus gewährleistet die Unix-Version 1.1 laut Kofax durch spezielle Speicherfilter die offene Bearbeitung von Mehrfach-Reproduktionsformaten wie CCITT Gruppe 3 und Gruppe 4, TIFF, PCX,- Gammalink und Plexus. Ferner ermöglichen benutzerdefinierbare Speicherfilter die Verwendung von speziellen Datenformaten. Durch Kompatibilität zu Wiedergabe-Peripheriegeräten korrespondiert der Kofax-Entwicklungsbausatz mit einer breit gefächerten Auswahl von Scannern und Druckern.

Anwender der Version 1.1 können zudem andere Window-Systeme oder Display-Umfelder integrieren. Die Kipp-Bibliotheken für Unix-Displayschnittstellen lassen sich nach Darstellung von Kofax auch an andere als X-Windows-Systeme anpassen. Kipp ist auf IBM/AT und XT, PS/2 und kompatiblen Rechnern einsetzbar und ab sofort in den USA zu einem Preis von rund 4000 Mark erhältlich.