Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.02.2001

Kommentar

Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat. Mit den aktuellen Produktankündigungen vertut Baan die Chance, sich von den Mitbewerbern abzuheben. Das meiste, was die Holländer als neu preisen, haben die anderen großen ERP-Anbieter schon lange im Portfolio. Natürlich muss man dem Unternehmen zugute halten, dass es die letzten Monate andere Probleme hatte, als seine Weiterentwicklungen zu präsentieren. Selbst wenn es das versucht hätte, es wäre mit der Botschaft wohl kaum durchgedrungen. Und vielleicht hat unter den finanziellen Wirren auch das Engagement in der Produktentwicklung gelitten. Doch das ist keine Entschuldigung dafür, dass nicht mehr aus einer möglichen Kooperation Wonderware-Baan gemacht worden ist. Hier hätte Baan Differenzierungspotenzial aufbauen und sich von SAP & Co. abheben können. So verfällt das Unternehmen aber wieder in die alten Fehler. Schon zu Zeiten des Niedergangs und kurz da-vor, lag es Baan sehr am Herzen, das anzukündigen, was SAP so ähnlich schon zuvor herausgebracht hatte. Nun setzt sich diese Tradition fort. Ob man in größerem Umfang neue Kunden gewinnen kann, indem man ein Me-too-Produkt anbietet, ist fraglich. Baan sollte nicht wieder in diese Falle stolpern, sondern sich lieber auf seine neuen Stärken unter dem Dach des Invensys-Konzerns besinnen. Dann kann es eine Nische finden, in der es groß wird - vielleicht sogar zu alter Stärke zurückfinden.

Martin Ottomeier