Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1995

Kommentar Aladins Wunderlampe

Wir wischen eigentlich staendig: Mal die Fussel vom Jackett, dann den Schweiss von der Stirn und im Zweifelsfall dem Nachbarn eins aus. Ein ganzer Industriezweig definiert sich ueber Saetze wie "... mit einem Wisch ist alles weg". Dass diese typische Handbewegung auch im LCD-produzierenden Gewerbe praktiziert wird, war uns allerdings bisher nicht gelaeufig.

Dabei wurde die Fachwelt schon vor einigen Monaten informiert: Am 20. April dieses Jahres bewies der IBM-Mitarbeiter Thomas Russell in der Zeitung "Nature", dass LCDs nur zu gebrauchen sind, wenn bei der Herstellung die Trennfolie zwischen Fluessigkeit und Glas einmal von links nach rechts (oder von rechts nach links, Anm. des Kolumnisten) trocken abgewischt wird. Mit Hygiene hat das nichts zu tun: Vielmehr handelt es sich um eines der Rituale, das aus der Anfangszeit unseres Jahrhunderts stammt: Ohne den genauen Grund zu kennen, stellte man schon 1911 fest, dass Fluessigkristalle sich dann einheitlich ausrichten, wenn man einmal auf die richtige Art mit dem Lappen ueber Trennfolie wischt.

Es bedurfte eines langen Blicks durch das Elektronen-Mikroskop, damit der Forscher Russell und seine Kollegen erkennen konnten, wozu die Wischaktion eigentlich noetig ist: Die zarte Beruehrung mit dem Tuch reicht aus, um die Oberflaechenmolekuele der Schutzfolie zwischen Bildschirmglas und Fluessigkristalle einheitlich auszurichten. An diese Molekuele docken die LCD-Kristalle unverrueckbar an. Wenn also die Folien-Molekuele in Reih' und Glied stehen, werden sich auch die Fluessigkristalle wie eine Paradearmee aufreihen und ein schoenes, weil leuchtstarkes, Bild ergeben.

IBM und die Forschungspartner von der Pennsylvania State University zeichneten nach ihrer Entdeckung das Berufsbild der LCD-Wischerinnen und -Wischer: Sie wuerden nicht nur ihren Arbeitgebern zu kontrastreichen und schnellen Fluessigkristall-Bildschirmen verhelfen, sondern sich auch bei Experimenten zur Untersuchung von Reibung, Adhaesion und Interdiffusion von Polymeren verdient machen. wm