Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.1994

Kommentar Alles DOS, oder was?

Wenn zwei ueber das gleiche reden, meinen sie noch lange nicht dasselbe: Bei DOS denkt ein leidgepruefter Grossrechnerspezialist mit Grausen an den bevorstehenden Umstieg von DOS/VSE auf MVS, OS/400 oder AIX, waehrend der Kollege aus dem PC-Lager ueber Speicherbarrieren und fehlendes Multitasking lamentiert. Auch die Wertigkeit der beiden DOS-Welten ist unterschiedlich. Erstere ist, ausser fuer die Betroffenen, kein Thema mehr - zweitere bewegt die Massen.

Eines bringt DOS und DOS allerdings wieder naeher. Die DOS-Juenger von Bill Gates haben wie die Anhaenger der Big-Blue-Gemeinde mittlerweile ihre Spuren in den Unternehmen hinterlassen: PCs mit DOS-Betriebssystem, DOS-basierte Eigenentwicklungen und Standardsoftware. Mit dem technologischen Fortschritt, der grafische Benutzeroberflaechen und objektorientierte Ansaetze wie OLE brachte, sind daraus Altlasten geworden, die es erst zu entsorgen gilt, bevor die neuen Moeglichkeiten offenstehen.

Der Technologiewechsel ist jedoch nicht aufzuhalten - auch hier gibt es Parallelen zwischen den Welten der kleinen und grossen Rechner. Die PC-Industrie steht vor den gleichen Aufgaben wie die etablierten Anbieter aus der Proprietaer-Aera, die derzeit schmerzlich feststellen muessen, wie schwer sich der Sprung aufs andere Pferd gestaltet - hinzu kommt, dass es das falsche sein koennte. Obgleich das Problem im Microsoft-DOS-Lager weniger dringlich scheint, da man bereits fruehzeitig auch neue Wege beschritten hat - der totale Umstieg steht unwiderruflich an.

Bei den Anwendern ist es nicht anders - doch dabei waeren wir wieder bei den Unterschieden zwischen DOS I als Synonym fuer die Gross-DV e la IBM und DOS II, das fuer die benutzernahe Intel- Microsoft-Kombination steht. Gesetzt den Fall, dass im DV-Markt das Kaeuferverhalten das Angebot regelt, kommt gerade dieser Umstand den Anbietern der DOS-II- Generation zugute. Ihre Kunden haben die installierte DOS-Basis - DOS II, wohlgemerkt - laengst abgeschrieben und machen sich auf nach Chicago.