Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.03.1981 - 

Siemens:

Kommerz-DV und Text im Querschnitt

HANNOVER (pi) - Einen Querschnitt durch ihr Angebot für die kommerzielle Datenverarbeitung zeigt die Siemens AG auf der diesjährigen Hannover-Messe. Es reicht, wie Siemens selbst schreibt, von Lösungen für Banken und Versicherungen über Bibliotheken und das Gesundheitswesen bis zur Dokumentation und Planung, für kommunale Versorgungsbetriebe und die Bekleidungsindustrie über Steuerkanzleien und Immobilienmakler bis zur Textverarbeitung unterschiedlichster Größenordnungen.

Für die Finanzbuchhaltung, Beschaffung, Lagerwirtschaft und Vertriebsabwicklung sind die integrierten Realtime-Systeme Safir2, Einkauf2, Verkauf2 ausgestellt. Produktionsplanung und -steuerung wird mit dem Programmsystem ISI demonstriert.

Mit dem System Cadis führt der Hersteller das rechnerunterstützte Konstruieren im Dialog vor. Über zwei Bildschirmarbeitsplätze 9750 präsentiert das Unternehmen das Programmpaket des kundenorientierten Dialogsystems für Bankgeschäfte Kordoba mit den Komponenten Adreßverwaltung, Konto-Neuanlagen, Umsatzverarbeitung, Auskünfte für Kunden-, Konten- und Geschäftsdaten sowie Wertpapiergeschäft (Abrechnung und Depot) .

Das Programmsystem Integrierte Vermögensverwaltung (IW) berücksichtige besonders die speziellen Belange der Vermögensabteilungen in der Versicherungsbranche, sei jedoch auch einsetzbar bei anderen institutionellen Vermögensanlegern wie in großen Industrieunternehmen.

Compact-Computer des Systems 7.500 und das Betriebssystem BS2000 bilden die Basis für den Software-Entwicklungsrechner. Hinzu kommen Werkzeuge für die rationelle Software-Entwicklung, die durch den Toolmanager (TOM) gesteuert werden. TOM stelle den Schwerpunkt der Messe-Vorführungen des Software-Entwicklungsrechners dar.

Planungsaufgaben

Mit dem Planungsrechner, der auf einem Compact-Computer des Systems 7.500 basiert - werden Kurzdemonstrationen unter dem Motto "lndividuelles Programmieren in der Fachabteilung" sowie Anwendungsbeispiele aus den Themenkreisen Methodenbanken (METHAPLAN) und Netzplantechnik (SINET) gezeigt, teilt Siemens über seine Hannover-Pläne mit. Das Methodenbanksystem METHAPLAN bestehe aus den Komponenten Methodenbibliothek (MEB) und Methodenmonitor (MEMO).

Im Vordergrund der Präsentation aus dem Bereich der Datenbanken steht die Auftragsabwicklung der Firma Velux mit dem Datenbanksystem Sesam und dem Transaktionsmonitor UTM auf dem Compact-Computer 7.531. Siemens zeigt eigenen Angaben zufolge Funktionen des Systems wie das neue Datenbankverwaltungssystem im Dialog für die Standardaufgaben der Datenbankverwaltung. Die Dialogkomponente biete Abfragen in komplexer Suchlogik, Änderungen per Formular, Rechenfunktionen und Listenerstellung ohne Programmieraufwand für den Anwender.

Von der branchenneutralen, dialogorientierten Standard-Software Sicap (Siemens Commerzielles Anwendungs-Paket) für kleine und mittlere Betriebe werden die Bausteine Finanzbuchhaltung (Sicap-Fibu), Personalwesen (Sicap-Pw) und Auftragswesen (Sicap-Aw) in Hannover gezeigt, teilt des Unternehmen mit.

Verbindende Pakete

Mit dem neuen Softwarepaket Text610 werde der Bildschirm-Computer 6.610 zu einem Mehrfunktionssystem, des neben der Datenverarbeitung die Möglichkeit der elektronischen Textbearbeitung auf ein und demselben System biete. Außerdem ließen sich mit Hilfe eines Zusatzes die auf dem Computer 6.610 erstellten Texte über eine Siemens-Fernschreibnebenstellenanlage EMX ins Telexnetz übertragen.

Text6000 ist laut Hersteller ein modular aufgebautes Softwarepaket für Aufgaben der Textverarbeitung auf dem Siemens-Bürocomputer 6.640. Es integriere Textverarbeitung in Abläufe der Datenverarbeitung.

Der Komplex Textbe-/-verarbeitung umfasse Funktionen wie Eingabe des Textes, Korrigieren, Einfügen, Umschichten und Löschen, ferner Umschichten, Löschen und Duplizieren von markierten Textstellen sowie automatischen Zeilen- und Seitenumbruch. Der zweite Funktionskomplex betreffe die Pflege des Texthandbuches. Im dritten Funktionskomplex Allgemeine Dienste könnten Formate, Ausgabeformulare sowie Benutzerberechtigungstabellen angelegt werden.

Als kleinstes Modell der neuen Textsysteme 5.500 ist das Textsystem 5.504 (Speicherschreibmaschine) ausgestellt.

Neben dem Modell 5.823 des Textsystem 580 zeigt Siemens als Weiterentwicklung das Modell 5.521 mit Halbseiten-Bildschirm. Dieses Textsystem zeichne sich vor allem durch sein neues Design aus.

Es könne zu einem System mit bis zu acht Bildschirmarbeitsplätzen und zwei Druckern erweitert werden. Auf den Modellen 5.823 und 5.521 werde auch die Testfernübertragung zwischen zwei Textsystemen und von einem Textsystem zu einem 7.700-Rechner demonstriert.

Informationen: Siemens AG, Zentralstelle für Information, Postfach 103, 8000 München 1, Tel: 0 89/23 41

Auf der Messe: Halle 1 CeBIT, Stand B 4903-5003