Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.1980 - 

Siemens erweitert die Entwicklungssysteme SME:

Kompakter und mit Festplatte

MÜNCHEN (rs) - Die Familie der Mikrocomputer-Entwicklungssysteme SME erweiterte die Siemens AG, München, um das Modell 232. Bei dieser Version ist der Floppy-Disk-Speicher auf die Bildschirmeinheit gesetzt. Die erforderliche Stellfläche am Arbeitsplatz soll so vermindert werden. Mit dem SME 242 bringt Siemens das erste System der Familie mit Plattenspeicher heraus.

Die beiden Laufwerke des neuen Floppy-Disk-Speichers sind nebeneinander angeordnet. Die Breite stimmt mit der des Bildschirmgehäuses überein. Die Schreibdichte kann je Laufwerk wahlweise 250 KB oder 500 KB betragen. Der Hersteller hat nach eigenen Angaben jede Speichereinheit des Modells 232 mit den Steuerbaugruppen für vier Laufwerke ausgestattet. Der Anwender kann damit sein Grundgerät um zwei zusätzliche Floppy-Laufwerke erweitern.

Je eine Fest- und Wechselplatte ergeben bei dem Modell 242 eine Speicherkapazität von rund 7,3 MB. Die neue Version enthält neben der Datensichtstation ein Floppy-Disk-Laufwerk einfacher Schreibdichte mit zusätzlichen 250 KB als Schnittstelle zu dem bisher schon verfügbaren SME 222 und zu dem ebenfalls neuen 232. Im Vergleich zu diesen beiden Modellen erhöht sich nach Herstellerangaben die Arbeitsgeschwindigkeit beim 242 etwa um das zweifache. Maßgeblich für die höhere Arbeitsgeschwindigkeit sei das überarbeitete Betriebsprogramm Isis II in der Version 4.0. Schließlich gehört zum Lieferumfang des 242 noch der Texteditor Credit.