Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Sperry Univac präsentiert sich als Partner auf Dauer

Kompatibel = zukunftssicher?

25.04.1975

HANNOVER - Als "der zukunftssichere Partner" präsentiert sich ein Messejubilar: seit 25 Jahren ist Sperry Univac als Computerhersteller in Hannover vertreten.

Die erst kürzlich angekündigten Modelle 1100/20 und 1100/40 der Großrechnerserie 1100 werden noch nicht vorgestellt - sieht man einmal davon ab, daß eine Konsole der 1100/40 gezeigt wird, deren Bildschirm - getrennt von einer Univac 1108 in Frankfurt - Operator-Lehrprogramme abwickelt. Im Mittelpunkt steht das Computersystem 90/30, von dem weltweit über 350 unter Vertrag stehen, davon 100 in Deutschland. Univac ist stolz über den Erfolg der im Mai 1974 angekündigten Maschine: "Wir machen drei Abschlüse pro Woche." Das Wichtigste von dem, was Sperry Univac unter Zukunftssicherheit versteht, wird am System 90/30 demonstriert: Kompatibilität zu den größeren Modellen der Serie 90 sowie zu Mitbewerberanlagen (/360-20, /3, Honeywell Bull System 62 und Century-Reihe von NCR).

Univac will an Emulationsbeispielen den Nachweis erbringen, daß Programminvestitionen gesichert werden können. Benutzer von Mitbewerber-Anlagen sind aufgefordert, mit eigenen Programmen zu kommen, seien diese nun in RPG II, Cobol, Easycoder oder Neat 3 geschrieben. Das System 90/30 auf der Messe ist ausgestattet mit 131 K Bytes Hauptspeicher, einem Lochkartenleser mit einer Leistung von 500 Karten/min., drei Wechselplatten-Einheiten mit je 29 Millionen Bytes Speicherkapazität, sowie einem Schnelldrucker mit einer Geschwindigkeit von 500 Zeilen pro Minute. Die Messemaschine läuft unter dem Betriebssystem 05/3 ständig im Multiprogrammbetrieb.

Folgende Fähigkeiten nennt Univac als besondere Vorteile der 90/30 und als Voraussetzung, die Absatzchancen des Systems 90/30 in dem hart umkämpften Markt der kleineren und mittleren EDV-Anlagen (Monatsmiete 10 000 - 25 000 Mark) zu sichern:

- Befehlssteuerung per Mikroprogramm,

- Mehrzweckkanalprinzip (Multiplex- und Selektorkanäle),

- Realtime-Fähigkeit,

- Anschlußmöglichkeit von Datenübertragungs-Einheiten,

- Kompatibilität zu anderen Systemen .

In Ablöseverhandlungen bei IBM/3-Anwendern kommt Univac nach eigenen Angaben sehr zustatten, daß ein Aufsteigen zum System 370/ 115 nicht nur ein Wechsel der Hardware ist, sondern gleichzeitig bedeutet, daß der Kunde von einer neuen Vertriebsorganisation (Rausdatenverarbeitung), das heißt einem neuen Vertriebsrepräsentanten betreut wird. Ein Gesichtspunkt, der - so Univac - durchaus nicht zu unterschätzen sei, da eine EDV-Partnerschaft auch von den zwischenmenschlichen Beziehungen getragen werde. Bei Univac ist man jedenfalls zuversichtlich - im Hinblick auf die nächsten 25 Jahre.