Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.1982 - 

Datanorm sieht Marktlücken:

Komplett-Software für Fertigungsbetriebe

FREIBURG (sg) - Die EDV-technische Entwicklung im Produktionsbereich mittlerer Fertigungbetriebe, das läßt sich heute besonders für die Schweiz feststellen, hinkt hinter der zum Teil recht stürmisch verlaufenen Entwicklung im kommerziellen Bereich um etliches hinterher. Dafür gäbe es gleich mehrere Gründe zu nennen. Der Hauptgrund dürfte indes im nicht ausreichend breiten Spektrum an geeigneter Software für industrielle Anwendungen zu suchen sein.

Hier möchte nun die aus der Bundesrepublik Deutschland kommende Datanorm Software GmbH, die seit fünf Jahren gezielte Softwareentwicklungen betreibt, für Abhilfe sorgen, und zwar wie die Datanorm angibt mit einem speziell auf die Bedürfnisse mittelgroßer Fertigungsbetriebe abgestellten Softwareangebot, das überdies in Zusammenarbeit mit Schweizer Fertigungsbetrieben entstanden sei. Diese Komplett-Software für Fertigungsbetriebe läuft auf in der Schweiz bereits verschiedentlich im Einsatz befindlichen 32-Bit-Rechnern der VAX-Familie von Digital Equipment, einem Rechnertyp, der sich auch bei kommerziellen Anwendern Respekt zu verschaffen versucht.

Für Problemstellungen aus technischen Bereichen, zum Beispiel der Konstruktion, ist bereits CAD/CAM-Software erhältlich. Wesentliche Bestandteile der von der Datanorm als Dialogpakete entwickelten industriellen Software bilden jene Programme, die die Produktionsplanung und -steuerung, die in vielen Untenehmen jahrelang einen Stillstand zu verzeichnen hatten, abdecken.

Dazu zählt in erster Linie ein völlig neuer Stücklistenprozessor, der vor allem im Hinblick/auf das Problem der zu einer Stückliste bestehenden Varianten interessante Möglichkeiten bieten soll. Unmittelbar damit verbunden gibt es auf der Seite der Materialwirtschaft einen vollständigen Bestell- und Dispositionsablauf, der wiederum über eine Schnittstelle die Verbindung zur Finanzbuchhaltung sicherstellt.