02.01.2014 - 

Oracle-Manager Christian Werner

"Komplettsysteme werden das Data Center prägen"

Regina Böckle durchforstet den Markt für Infrastruktur und Cloud nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten. Besonders spannend findet sie, welche Geschäftsmodelle Vertriebspartner entwickeln und wie sie die Strategie und Produkte der Anbieter bewerten.
Email:
Connect:
Welche Trends werden 2014 das Data Center erobern? ChannelPartner hat die Experten befragt. Hier antwortet Christian Werner, Senior Director Alliances & Channels bei Oracle Deutschland.
Christian Werner, Senior Director Alliances & Channels bei Oracle Deutschland
Christian Werner, Senior Director Alliances & Channels bei Oracle Deutschland
Foto: Oracle

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche speziell im Bereich Datacenter für 2014 ein?
Christian Werner: Unternehmen haben immer noch Nachholbedarf in punkto Konsolidierung und Innovation. Die Kunst wird es sein, die nahezu gleichbleibenden Budgets so einzusetzen, dass Raum für Innovationen geschaffen wird. Nur so werden Unternehmen mittel- und langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Hier geht es maßgeblich darum, Komplexität im Datacenter zu reduzieren - ein perfektes Szenario für integrierte Systeme.
Auch Big Data wird mehr und mehr ein Thema von großer Relevanz, da sich hier echte Wettbewerbsvorteile generieren lassen. Die Herausforderung besteht vor allem darin, die besten Analysten zu finden, die helfen können, aus den Unmengen strukturierter und unstrukturierter Daten die entscheidenden Erkenntnisse zu extrahieren.

Welche Trends und Technologien werden die Architektur und den Betrieb von Rechenzentren 2014 prägen?

Werner: Oracle ist davon überzeugt, dass integrierte Systeme, bei Oracle Engineered Systems genannt, die Zukunft der Rechenzentren prägen werden. Dieser Trend wird auch 2014 unvermindert weiter gehen. Nur optimal aufeinander abgestimmte Systeme bringen den Effizienzgewinn, der nötig ist, um mit bestehenden Ressourcen auch Luft für Innovationsthemen zu bekommen.
Oracle bietet Engineered Systems und Appliances für viele Aufgabenbereiche: von Big Data bis zur Virtualisierungs-Applicance. Themen wie mobile Endgeräte, Sicherheit, aber auch BYOD, sorgen dafür, dass die Aufgaben, die die IT-Abteilung und ihre Systeme bewältigen müssen, nicht gerade kleiner werden. Weiterhin wird das Thema Cloud in viele Unternehmensbereiche vordringen, wo schnell greifbare Vorteile entstehen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich Cloud-Anwendungen mit der Unternehmens-IT in Einklang bringen lassen und alle Compliance-Anforderungen erfüllen.

Worauf müssen sich Vertriebspartner einstellen, wenn sie 2014 im Geschäft mit Datacenter-Lösungen erfolgreich sein wollen?

Werner: CIOs und ihre Mitarbeiter spüren immer mehr den schnellen Veränderungsdruck, der von den Endkunden und Zielmärkten ausgeht. Neue Angebote müssen schneller und individualisierbar auf den Markt gebracht werden. Zudem sind IT-Abteilungen immer mehr mit konkreten Anforderunge aus den Fachabteilungen konfrontiert, beispielsweise aus dem Vertrieb oder dem Marketing. Entsprechend flexibel müssen die IT-Lösungen der Unternehmen sein.
Die Partner, die über tiefes Technologie- und Lösungs-Know-how verfügen sowie bereit sind, mit Spezialisten aus anderen Disziplinen zusammenzuarbeiten, werden diesen Anforderungen erfolgreich begegnen.
Und es wird noch wichtiger, die Marktsituation seiner Kunden genau zu verstehen. IT wird mehr und mehr ein absoluter Wettbewerbsfaktor. Im Idealfall liefern wir mit unseren Partnern nicht Technologie, sondern Wettbewerbsvorteile und Informationsvorsprünge. Oracle forciert daher mit seinen Spezialisierungen die Ausbildung der Partner und hilft ihnen, sich innerhalb des Oracle Partner Network zu vernetzen und vom Wettbewerb zu differenzieren.

Was plant Oracle für das laufende Jahr, wo werden Sie Schwerpunkte setzen?
Werner: Oracle wird weiterhin seine Cloud-Angebote ausbauen und sein Portfolio an integrierten Systemen erweitern und aktualisieren. Im Bereich der Applications werden uns die Themen Human Capital Management und CRM sicherlich beschäftigen, insbesondere in der Cloud. Zudem stellen wir fest, dass Marketing-Automation immer mehr an Bedeutung gewinnt, und der CMO zunehmende Entscheidungsbefugnisse bei der IT-Beschaffung hat. Diesen Trend werden wir beispielsweise im Customer-Experience-Umfeld gezielt adressieren.

Mit welchen Trendthemen wird sich die ITK-Branche 2014 vorrangig befassen?

Werner: Auf der Technologieseite werden uns sicherlich Cloud, Big Data, Customer Experience, Mobility und Security beschäftigen. Die übergreifenden Kernthemen sehen wir im Umfeld von Konsolidierung, Simplify IT und Compliance.

Newsletter 'Technologien' bestellen!