Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.2006

Konica Minolta druckt sicher

Der Druckerhersteller Konica Minolta ist vom unabhängigen Testlabor Buyers Laboratory Inc. (BLI) für die Sicherheitsfunktionen in seinen "bizhub"-Geräten ausgezeichnet worden. All diese Geräte entsprechen dem Sicherheitsstandard "ISO 15408".

Wenn man heutzutage druckt, hinterlässt man Spuren. Ob im Netzwerk oder auf der im Drucker eingebauten Festplatte - Dritte können Druckaufträge oder Scanvorgänge einsehen. Diese Sicherheitslücken versucht Konica Minolta durch verschiedene Maßnahmen zu schließen. So kann auf eine interne Festplatte eines Druckers nur mit einem Passwort zugegriffen werden. Außerdem lässt sich die Platte siebenfach überschreiben, um gespeicherte Daten, die nicht mehr benötigt werden, endgültig zu löschen. Außerdem verschlüsseln SSL-Zertifikate das Web-Interface, um ein Ausspionieren über das Netzwerk zu vermeiden.

Und auch an den rein mechanischen Daten-Klau hat Konica Minolta gedacht: Wer sicherstellen möchte, dass nur befugte Personen ein Dokument im Ausgabefach des Druckers einsehen können, greift auf die Funktion "Geschütztes Drucken" zurück. Der Druckauftrag wird dann erst ausgeführt, wenn der Benutzer direkt am Gerät einen Pin-Code eingegeben hat.

Boris Böhles