Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1978 - 

Robert Bosch GmbH erster deutscher Itel-Anwender:

Konsequenz aus den Kosten: "IBM muß das eben akzeptieren"

STUTTGART (sf) - Die Robert Bosch GmbH, Stuttgart, ist der erste deutsche Itel-Anwender. Nach der geglückten Europapremiere im November des Vorjahres (siehe CW Nr. 46 vom 11. 11. 77, Seite 1: "Itel lockt zur AS/5-Demo nach Paris") feierte die Itel Deutschland GmbH, Düsseldorf, nun einen erfolgreichen Advanced System/5-Einstand in der Bundesrepublik.

Bisher liefen im Stuttgarter Bosch-Rechenzentrum, eine IBM 370/168 und eine /158 nebeneinander, wobei die /158 von Itel geleast war. "Aus reinen Kostengründen beschlossen wir, die 370/158 durch eine AS/5 zu ersetzen", berichtet Bosch-EDV-Abteilungsleiter Hans Dieter Herrmann und fügt hinzu: "Außer der /158 und der AS/5 standen keine weiteren Maschinen zur Debatte."

Von der Installation und der bisherigen Zusammenarbeit mit Itel zeigt sich Hermann begeistert: "So was haben wir noch nicht erlebt. Das war ungeheuer." Grund für seinen Enthusiasmus. Schon zwei Tage nach Lieferung der Anlage konnten fehlerlose Kundentestläufe gefahren werden. Zur Unterstützung der Bosch-Crew hat Itel eigens zwei Hardware- und einen Software-Spezialisten im RZ des Elektrokonzerns "stationiert".

Auf das erhöhte Risiko angesprochen, das Erstanwender in der Regel zu tragen haben, wehrt Herrmann ab: "Wir haben uns in den USA mit mehreren Itel-Anwendern unterhalten und dabei nur positive Erfahrungen gesammelt." Und mit einem Augenzwinkern: Wir sind davon ausgegangen, daß sich Itel beim ersten deutschen Anwender besondere Mühe gibt."

Tagsüber wird die gemietete AS/5 im Bosch-RZ als reine Online-Maschine eingesetzt. "Bis 17 Uhr lassen wir auf ihr IMS laufen", zählt der Itel-Novize auf, "danach arbeitet das System - wie auch die IBM 370/168 im Batch. Trocken vermerkt der Bosch-Mann. "IBM sieht das Ganze natürlich überhaupt nicht gerne." Doch so überraschend konnte dies für die Sindelfinger nicht gekommen sein, zumal Hermann bereits seit längerem einen ausgesprochenen Mixed Hardware-Laden eingerichtet hatte. Da steht SEL-, BASF-, Potter- und Itel-Peripherie einträchtig nebeneinander. Alle peripheren Systeme sind im Bosch-RZ entweder "geshared" oder manuell umschaltbar. Hermann bündig: "IBM muß das eben akzeptieren."