Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1988

Konstruktion und Fertigung

Zur Konstruktion von Druckkesseln hat das französische Unternehmen Sicap, Lyon, unter Beteiligung der Gewerkschaft SNCT ein modulares CAD-Softwarepaket entwickelt. Das Produkt umfaßt Komponenten zur Definition der Werkstücke, zur Unterstützung der grafischen Funktionen, verschiedene Rechenprogramme sowie eine Datenbank mit Informationen über Materialeigenschaften. Lauffähig ist das System unter anderem auf PC/XT- und AT-kompatiblen Mikrocomputern und auf Unix-Rechnern.

Das Finite-Elemente-Programm TPS10 der Reutlinger T-Programm GmbH ist jetzt auf der Rechnerlinie Trace des Herstellers GEI Rechnersysteme, Aachen, einsetzbar. Die Software findet Verwendung in technisch-wissenschaftlichen Bereichen wie dem Maschinen- und Fahrzeugbau, in der Raumfahrttechnik und dem Bausektor.

Die IBM Deutschland GmbH, Stuttgart, gab jetzt das Release 21 des CAD/CAM-Systems "Cadam" frei. Neu an der erweiterten Version ist unter anderem der Baustein "Cadam AEC" mit 3D-Structure und -Piping, das zur Volumenmodell-Darstellung dient. Ferner wurden dem Basismodul eine Engineering-Option und ein Geometriemodul hinzugefügt. Schließlich verbesserte der Anbieter noch das Oberflächenmodul, das Mesh-Modul und das Interactive Solids Design.

Speziell für Computer-gestütztes Engineering bietet jetzt die Eschborner ICAD GmbH ein Software-Paket an. Laut Hersteller arbeitet das Programm nach dem Prinzip von intelligenten Systemen. Das Unternehmen ist eine neugegründete Tochter der amerikanischen ICAD Inc. aus Cambridge.

Einen "Variantenprozessor" bietet die Rexroth GmbH aus Bonn an. Bei dem Softwarepaket handelt es sich laut Hersteller um ein modifizierbares Standardsystem. Das Programm ist in Cobol verfaßt und als wissensbasiertes System konzipiert. Einsatzbereiche für das Produkt sind der Apparate- und Maschinenbau, der Fahrzeugbau sowie die Fertigung von Hydraulik- und Elektrogeräten.

Anwendern von MS-DOS und Unix offeriert das Karlsruher Lehrinstitut IBE mit "ISP" (Integrated Software for Production) ein Produktionsplanungs- und -steuerungssystem an. Das PPS-Paket umfaßt unter anderem Module zur Kosten- und Lohnrechnung, zur Erstellung von Produktionsplänen und Planaufträgen sowie eine Datenbank.

Für Stahlbaukonstrukteure steht jetzt das dialogfähige System "Icem Steel" der Control Data GmbH, Frankfurt, zur Verfügung. Laut Anbieter ermöglicht die Software den interaktiven Aufbau von Stahlbaukonstrukten. "Icem Steel" ist Bestandteil des hauseigenen CIM-Konzepts "Icem".