Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.1995

Konstruktion & Fertigung/Konstruktionspaket Solid Edge integriert Fremdobjekte

Bei Solid Edge handelt es sich laut Intergraph GmbH mit Sitz in Ismaning bei Muenchen um ein vollwertiges Windows-CAD-Programm mit Funktionen fuer die parametrische Volumenmodellierung. Der Fokus des Produkts liegt jedoch im Bereich der als "Assembly Design" bezeichneten Modellierung und Konfiguration von Baugruppen. Intergraph setzt dabei auf die fuer den 3D-Bereich geschaffene OLE- Erweiterung "Design and Modeling" (OLE D&M), mit der dreidimensionale Objekte uebertragen und untereinander kombiniert werden koennen. Das erste Produkt des Jupiter-Konzepts beinhaltet die von Intergraph entwickelten "OLE Data Server" fuer Autocad (Autodesk), Microstation (Bentley) und die hauseigene CAD-Loesung EMS. Mit ihrer Hilfe lassen sich Konstruktionszeichnungen aus den drei CAD- Systemen im nativen Datenformat in eine Solid-Edge-Vorlage einbinden. Ueber sogenannte Lokalisierungswerkzeuge kann der Konstrukteur die Bauteile "anfassen" und an den gewuenschten Stellen einpassen und ausrichten. Die Anordnung der Objekte erlaubt typische Darstellungen wie Ueberlagerung, Zoomen und Rotieren. Die Bearbeitung der importierten Objekte ist nicht moeglich. Weitere Vorteile der knapp 13000 Mark teuren Software sind laut Hersteller die auf Arbeitsablaeufe zugeschnittene Oberflaeche mit deutlich reduzierten Eingabeaufforderungen sowie die Windows- ueblichen Features zur Integration in andere Anwendungen.