Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.2008 - 

Sony: 50-Zoll-Plasma-Bildschirm FWD-50PX3

Kontraststarkes Public Display

Auf der Profi-AV-Messe Integrated Systems Europe (ISE) in Amsterdam stellt Sony Ende Januar eine Reihe von Digital-Signage-Lösungen vor. Ab sofort verfügbar ist schon der 50 Zoll große Plasmabildschirm "FWD-50PX3".

Von Klaus Hauptfleisch

Jüngstes Kind aus der Public-Display-Serie für Digital Signage (digitale Beschilderung) von Sony ist der Plasma-Monitor "FWD-50X3". Der 50-Zöller bietet ein großes Kontrastverhältnis von 15.000:1, eine Reihe von Schnittstellen und ist wie sein Vorgängermodell HD-ready. Das lichtstarke Panel hat eine Anti-Reflexionsschicht und soll gegen den "False Contour"-Effekt grüner oder rötlicher Schattierungen bei Bewegtbildern gerüstet sein.

Kurz gefasst

Hersteller: Sony

www.sonybiz.net

Produkt: Public Displays PWD-50PX3

Produktgruppe: Monitore

Verfügbarkeit: ab sofort

Preis: 1.950 Euro (Netto-UVP)

+kontrastreich

+flexibel einsetzbar

-mittelmäßiger Stromver-brauch

Meine Meinung: Das neue Public Display von Sony bietet alles, was ein solches Gerät für den Inneneinsatz am POS oder für Videokonferenzen braucht. Der Preisabtrieb in dem Seg-ment deutet allerdings auf einen starken Wettkampf hin. Denn vor einem Jahr waren solche Displays noch sehr viel teurer.

Darstellung von zwei Bildern auf einem Bildschirm

Im Konferenz-Modus für Videokonferenzen passt sich das Display den Lichtverhältnissen im Raum an, um Gesichter klarer und detallierter wiederzugeben. Darüber hinaus lassen sich, wichtig für Konferenzschaltungen am Bildschirm, auch zwei Bilder gleichzeitig darstellen, das eine für die Anzeige der Personen auf der anderen Seite und das andere für Präsentationen. Die zweite Eingangsquelle kann im "Picture and Picture"- und im "Picture in Picture"-Modus entweder nebeneinander oder als kleines Fenster über dem Hauptbild angezeigt werden. Die Steuerung zur Anordnung des zweiten Bilds erfolgt einfach per Fernbedienung. Außerdem lässt sich der Widescreen-Bolide für den Porträt- oder Pivot-Modus auch hochkant montieren.

Der Stromverbrauch ist mit 440 Watt angegeben, das Gewicht mit 44 Kilogramm. Wie es sich für ein Plasma-Display gehört, das für den Dauereinsatz geeignet sein muss, wird durch für das menschliche Auge nicht erkennbare Pixel-Verschiebungen Einbrenneffekten vorgebeugt.

Standardmäßig kommt der Bildschirm mit einem RJ45-Netzwerk-Interface, RGB/Komponentenanschlüssen und DVI/HDMI-Schnittstelle mit HDCP-Kopierschutz. Für optionale Einschub-Boards sind zwei Slots vorhanden. Im Gegensatz zum Vorgänger steckt im Option-Slot1 bereits das Einschub-Board "BKM-FW21" von Sony, das für die Steuerung über eine RS-232-Schnittstelle oder den Control-S-Eingang zuständig ist. Im Slot2 ist das Board "BKM-FW10" vorinstalliert, das Video- und S-Video-Anschlüsse zur Verfügung stellt.

Erhältlich ist der FWD-50PX3 ab sofort bei den Distributoren Actebis Peacock, BHS Binkert, COS, Delo, eLink, Ingram Micro, Liesegang, Sigma, Systeam, Tarox und Tech Data sowie über alle Sony Specialist Dealer.

Public Displays wie der FWD-50PX3 von Sony müssen sich im Dauereinsatz bewehren und robuster sein als TV-Geräte.
Public Displays wie der FWD-50PX3 von Sony müssen sich im Dauereinsatz bewehren und robuster sein als TV-Geräte.