Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.09.1994

Kontrollinstanz genehmigt Fusion AT&T verbindet die Mail-Dienste von McCaw mit dem PC-Geschaeft

MUENCHEN (CW) - Die Fusion zwischen der AT&T Corp. und der McCaw Communications Inc. ist perfekt. Die Federal Communications Commission (FCC), Amerikas Waechter ueber den TK-Markt, hat keine Einwaende angemeldet. Unmittelbar nachdem der Deal den Weg durch die entscheidenden staatlichen Instanzen gefundet hat - und nachdem der Beitrag auf Seite 30 in die Druckerei gegangen ist -, legte der TK-Riese seine Plaene mit der juengsten Tochter offen.

Der neue Unternehmensbereich wird demnaechst laut der CW- Schwesterpublikation "Network World" als AT&T Wireless Services firmieren und von dem McCaw-President James Barksdale geleitet werden. Der Fokus der neuen AT&T-Division soll auf Paging-, Voice- und E-Mail-Angeboten liegen. So ist vorgesehen, die E-Mail- Software "Mailflash" mit den PCs der AT&T Global Information Solutions zu buendeln. Das Mail-System uebertraegt den Header einer Nachricht oder den vollen Text zu alphanumerischen Pagern.

Die Partner streben zudem an, AT&Ts True Connections Service 500 mit McCaws Paging-Service zu verbinden, so dass beim Uebermitteln von Voice-Mails am Pager angezeigt wird, dass eine Nachricht wartet. Zur Vermarktung der Angebote plant AT&T, eine Kontaktadresse einzurichten.

McCaws Produkte werden mit Ausnahme des Zellularnetzes voraussichtlich ab Jahresende unter dem AT&T-Logo angeboten. Die Zustimmung des FCC ist jedoch mit der Auflage verbunden, dass zum Mobilfunkdienst des uebernommenen TK-Anbieters allen interessierten Carriern ein gleichwertiger Zugang gewaehrt wird. Bis das der Fall ist - McCaw-Chef Barksdale rechnet mit 18 Monaten - darf AT&T eigene Dienste nicht mit dem Zellularnetz buendeln. Zudem ist es McCaw zunaechst untersagt, in diesem Markt den Namen AT&T zu fuehren. Meldungen des "Wall Street Journal" zufolge investiert McCaw darueber hinaus rund eine Milliarde Dollar fuer den Netzausbau und die Umstellung auf digitale Uebertragungstechniken.