Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Auf Diskette statt auf Papier


25.09.1992 - 

Konventionelle Dokumente einscannen und nachbearbeiten

GLINDE (pi) - Konventionell erstellte Zeichnungen lassen sich nach dem Einscannen mit "Autocad" nachbearbeiten und archivieren. Man benötigt dazu die Zusatzsoftware "CAD-Raster", derzeit in Version 3.1, der Logotec Computersysteme GmbH aus Glinde bei Hamburg.

Das Produkt verfügt laut Hersteller über sämtliche Funktionen, um aus gescannten Daten Zeichnungen in Autocad-Qualität zu erstellen. Die Grundfunktionen ermöglichen das Schneiden, Bereinigen und Filtern von Vorlagen, um Unzulänglichkeiten des Originals beheben zu können.

Version 3.1 unterstützt unabhängig vom gewählten Grafikadapter sämtliche ADI-Display-Treiber sowohl im Protected als auch im Real Mode. Zur Integration von CAD-Raster in bestehende Autocad-Anwendungen dient ein API-Interface, das eine Autolisp-Umgebung zur Verfügung stellt.

Anstelle eines ADI-Interfaces für Drucker beziehungsweise Plotter arbeitet das Programm mit der Schnittstelle von Autocad.