Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1994

Konzentration auf die Kunden statt auf Poestchen Gerstner nimmt Topmanagern den Titel Vice-President weg

NEW YORK (CW) - Frischen Wind in die alte Fuehrungsriege will IBMs Chairman Louis Gerstner bringen. Um dem Poestchendenken ein Ende zu machen, entzog er zwei Dutzend Topmanagern den Titel Vice- President, berichtet das "Wall Street Journal".

Fuer die IBM-Fuehrungskraefte bedeutete der Zusatz Vice-President oder Senior Vice-President ein Statussymbol, ein sechsstelliges Gehalt, Bonuszahlungen und andere Sonderverguetungen. 15 Monate, nachdem der Quereinsteiger Gerstner die IBM-Fuehrung uebernahm, muessen sich 25 Topmanager von ihrem Titel trennen. Nur noch Fuehrungskraefte mit direkter Verantwortung duerfen den Zusatz Vice- President behalten. Die anderen koennen sich damit troesten, dass ihnen die Bezahlung und die Sonderverguenstigungen erhalten bleiben.

Die Anstrengungen des IBM-Chefs, auch die Fuehrungsetage auszuduennen, zeigen schon Wirkung. Gab es 1992 noch 56 Vice- Presidents, sind es heute nur noch 43. Einem IBM-Sprecher zufolge will Gerstner durch diese Aktion einen Verhaltenswandel bei den IBM-Oberen bewirken:

"Sie sollen sich um die Kunden kuemmern und nicht um Titel und Posten."