Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.08.1994

Konzernweites Umsatzplus Die Bull AG steckt auch 1993 noch tief in der Verlustzone

KOELN (CW) - Weiter gefallen ist der Umsatz der Bull AG im Fiskaljahr 1993. Die Restrukturierungsmassnahmen scheinen aber Wirkung zu zeigen. Zumindest hat sich der Verlust gegenueber dem Vorjahr verringert. Konzernweit verzeichnet Bull ein Umsatzplus und geringere Fehlbetraege.

Im Geschaeftsjahr 1993 erwirtschaftete die in Koeln ansaessige Bull AG 432,3 Millionen Mark und damit um rund sechs Prozent weniger als im Jahr zuvor (458,6 Millionen Mark). Der Verlust, der sich 1992 auf 41 Millionen Mark belief, verringerte sich auf 13,6 Millionen Mark.

Das Ergebnis belastet haben die Kosten fuer die Reorganisa-

tion. Das Unternehmen musste 1993 rund 16,1 Millionen Mark fuer Abfindungen bezahlen. Die Mitarbeiterzahl in Deutschland verringerte sich zwischen 1992 und 1993 von rund 1400 auf 1270. Hinzu kamen 7,2 Millionen Mark an Aufwendungen fuer die Verlustuebernahme der PC-Gesellschaft Zenith Data Systems GmbH, mit der ein Beherrschungs- und Gewinnabfuehrungsvertrag besteht.

Waehrend des Geschaeftsjahres 1993 vereinbarte die Bull AG mit der IDS-Gesellschaft des Professor Scheer und mit Origin eine Zusammenarbeit bei Beratungen fuer SAP R/3. Ausserdem wurde ein Kooperationsabkommen mit der Ingres GmbH ueber die Vermarktung von Datenbank-Management-Systemen abgeschlossen.

Ein Grossauftrag des Landeseinwohneramtes Berlin ueber informationstechnische Software und Dienstleistungen fuer Deutschlands groesste Kraftfahrzeugzulassungsbehoerde duerfte den Umsatz im laufenden Jahr staerken helfen. Der Auftrag hat ein Volumen von 3,1 Millionen Mark.

Der Bull-Konzern meldet fuer die erste Haelfte des laufenden Geschaeftsjahres einen Umsatz von umgerechnet 4,02 Milliarden Mark. Die Einnahmen haben sich damit gegenueber dem Vergleichshalbjahr des Vorjahres um elf Prozent erhoeht. Der Verlust liegt bei 125 Millionen Mark, berichtet das "Wall Street Journal". Er ist gegenueber dem Vorjahresminus von 351 Millionen Mark stark gesunken. In dem Fehlbetrag nicht beruecksichtigt sind 206 Millionen Mark fuer die Restrukturierung. Am besten hat der PC- Bereich abgeschnitten. Er wies ein Umsatzwachstum von 55 Prozent auf.

Chairman Jean-Marie Descarpentries geht davon aus, dass Bull im operationalen Bereich bis Jahresende wieder schwarze Zahlen schreiben wird. Der Privatisierung des ueberwiegend dem franzoesischen Staat gehoerenden Unternehmen stehe nichts mehr im Wege.