Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.1980 - 

Amdahl-Boß White und Datev-Sebiger im TA-Aufsichtsrat:

"Kooperation ist Spekulation"

NÜRNBERG (gr) - Die im Juli dieses Jahres neu strukturierte Triumph-Adler AG, Nürnberg, hat ihren Aufsichtsrat um zwei spektakuläre Mitglieder erweitert. Aufgenommen wurden Datev-Chef Heinz Sebiger sowie der Amdahl-Vorsitzende Eugene R. White. Kooperationsgedanken mit dem Großrechnerhersteller Amdahl Corp., Sunnyvale/Kalifornien und der mittelstandsorientierten Datev e. G., Nürnberg, tut TA als Spekulation ab.

Bei beiden neuen Mitgliedern des Aufsichtsrates der AG, die diesen nach dem Beschluß der Hauptversammlungen vom 16. und 17. Juli auf 20 ergänzen, handelt es sich nach Angaben des TA-Pressesprechers um "persönliche Berufungen". Die Position wurde ihnen auf Grund ihrer allgemeinen, langjährigen EDV-Erfahrung angetragen. Triumph-Adler spekuliere nicht speziell auf den Benutzerkreis, in dem Sebiger zu Hause ist, den steuerberatenden Beruf in der Bundesrepublik, als dessen Datenverarbeitungsorganisation die Datev fungiert. Der auf der Hauptversammlung für 1981/82 angekündigte Expansionsschub beziehe sich auf eine "Arrondierung des Bereichs der mittleren Datenverarbeitung".

Wie ein Sprecher der Datev betont, ist Sebiger nicht nur MDT- und Marktkenner. Er verfüge aufgrund der großen Installation seiner Genossenschaft, die Geräte von IBM und den japanischen Siemens-Rechner vereinigt, auch über beachtliche Erfahrungen im Großrechnerbereich. Wegen der Urlaubszeit sei die offizielle Bestellung der Aufsichtsratsmitglieder erst jetzt erfolgt. Die Amdahl Corp., erst letztlich mit dem endgültigen Ausscheiden ihres Gründers Gene Amdahl im Gespräch (CW vom 29. August Seite 1), hat sich nach merklichen Gewinnrückgängen in den vergangenen Jahren im zweiten Quartal 1980 wieder erholt.

Zwei Fusionsversuche des Unternehmens scheiterten. Durch die Beteiligung von VW an der Triumph-Adler AG läßt sich hinter dem Nürnberger Hersteller von Geräten der Büro- und Informationstechnik eine starke Kapitaldecke wie auch die Bemühung um Diversifikation vermuten.