Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.11.1983

Kooperation zwischen Olivetti und CGE

PARIS (VWD) - Die französische Regierung hat die industrielle Zusammenarbeit zwischen Olivetti und der CGE- Tochter ClT-Alcatel bei elektronischen Schreibmaschinen genehmigt. CGE und institutionelle französische Investoren werden zehn Prozent des derzeit von französischen verstaatlichten Unternehmen gehaltenen Pakets von 33 Prozent am Olivetti-Kapital übernehmen, teilte das französische Industrieministerium mit.

Wer die restlichen, bisher von Bull und Saint-Gobain gehaltenen Olivetti-Anteile übernimmt, war von französischer Seite nicht zu erfahren. Die industrielle Zusammenarbeit bezieht sich auf die gemeinsame Entwicklung eines Schreibautomaten der neuen Generetion, und die Produktion von anderen noch nicht präzisierten elektronischen Bürogeräten. Olivetti nimmt außerdem einige Videotex-Komponenten der CIT-AIcatel wie zum Beispiel das Minitel-System in ihr Vertriebsprogramm auf.

Nach bisher offiziell nicht bestätigten Berichten übernehmen CGE und ein französisches Bankenkonsortium unter Führung der Caisse des Depots für 450 Millionen Franc die zehn Prozent des Olivetti-Kapitals, während die restlichen 23 Prozent für annähernd eine Milliarde Franc auf Olivetti-Chef Carlo de Benedetti und meherere - überwiegend italienische - institutionelle Investoren übergehen. Das in Frankreich zu bauende Werk für elektronische Schreibautomaten soll diesen Berichten zufolge innerhalb der nächsten vier Jahre errichtet werden und 800 Mitarbeiter beschäftigen. Zu der im Gespräch stehenden Verkaufsoption für die in französischen Händen verbleibenden zehn Prozent waren noch keine Einzelheiten zu erfahren. Im Oktober hieß es dazu, daß dieses Paket zu günstigen Bedingungen an Olivetti verkauft werden kann, falls die französische Seite mit der industriellen Kooperation nicht zufrieden ist.