Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.01.2011

KORREKTUR: XETRA-MITTAG/Gut behauptet - Automobilwerte stützen

(In der um 13.28 Uhr gesendeten Meldung "XETRA-MITTAG/Gut behauptet - Automobilwerte stützen" muss es im 2. Satz des 5. Absatzes korrekt "Der Gesundheitskonzern hatte im Rechtsstreit mit Gabriele Kröner (NICHT Gabriele-Kröner-Stiftung) und sechs Kleinaktionären einen Vergleich erzielt ..." heißen. Es folgt die korrigierte Fassung.)

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Freitagmittag gut behauptet. Händler sprechen von einem verhaltenen Geschäft zum Wochenende hin. Nach den Gewinnen der vergangenen Tage atme der Markt aus. Etwas belastet werde er von schwachen Vorlagen aus Japan, nachdem die Rating-Agentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Japans schlechter eingestuft hat. Der DAX steigt gegen 13.10 um 0,2% oder 14 auf 7.170 Punkte. Aus technischer Sicht sehen Marktteilnehmer um 7.240 Punkten einen Widerstand für den DAX und um 7.100 Punkte eine erste Unterstützung.

Impulse könnten am Nachmittag von den US-Bruttoinlandsprodukts-Daten im vierten Quartal ausgehen. Volkswirte erwarten einen Anstieg um annualisiert 3,5% gegenüber dem vorangegangenen Vierteljahr.

Automobilwerte ziehen zum Teil deutlich an, nachdem Goldman Sachs die Kursziele im Sektor weiter nach oben geschraubt hat und massive Kurspotenziale bei Einzelwerten sieht. BMW, die auf die "Conviction Buy List" gesetzt worden sind, steigen um 2,7% auf 58,87 EUR. Das Kursziel hat das Haus auf 109 EUR erhöht. Für VW werden nun 201 EUR und für Daimler 85 EUR genannt. VW rücken um 1,8% auf 120,15 EUR vor, Daimler, bei denen das geringste Potenzial gesehen wird, verlieren leicht um 0,1% auf 55,82 EUR.

Positiv wird im Handel das Joint Venture von Bayer und Cadila beurteilt. Das "Bayer Zydus Pharma" genannte Gemeinschaftsunternehmen soll Pharmaprodukte in Indien vermarkten. "Indien ist ein bislang noch weißer Fleck auf der Bayer-Landkarte, der mit dem Joint Venture (JV) jetzt abgedeckt wird. Das ist also sinnvoll", so ein Markteilnehmer. Allerdings hätten sich alle großen Pharmaunternehmen angesichts des weichen Patentrechts auf dem Subkontinent bislang schwer getan. "Dort wird schnell nachgeahmt." Bayer verlieren im Sog der schwächelnden Pharmasektor 0,3% auf 54,37 EUR.

Fresenius sind vom Handel ausgesetzt. Der Gesundheitskonzern hat im Rechtsstreit mit Gabriele Kröner und sechs Kleinaktionären einen Vergleich erzielt und den Weg für die Umwandlung der Rechtsform und der Schaffung einer einheitlichen Aktiengattung freigemacht, wie das die Hauptversammlung im vergangenen Mai beschlossen hatte.

"Dadurch steigt das Gewicht der Fresenius-Aktie bei der Indexumstellung am 18. März auf voraussichtlich 1,1% von derzeit 0,8%", erklärt ein Marktteilnehmer. Auch insgesamt sei die Zusammenlegung der beiden Aktiengattungen eine hinsichtlich der verbesserten Liquidität positive Entwicklung. Vor der Aussetzung ist die Aktie um 1,4% auf 63,55 EUR gestiegen.

Auch die Zulieferer Continental und Leoni profitieren von der Goldman-Studie und legen im Sog des Automobilsektors etwas zu. Roth & Rau setzen die Aufwärtsbewegung der Vortage fort und rücken um 3,7% auf 15,43 EUR vor. Der Anlagenbauer hat zu Jahresbeginn neue Aufträge an Land gezogen. In den ersten Wochen des Jahres seien Orders in Höhe von knapp 32 Mio EUR eingegangen, teilte das Hohenstein-Ernstthaler Unternehmen mit.

DJG/mif/jej/gei/smh

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.