Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.2004 - 

Hersteller hofft auf mehr Sichtbarkeit im Markt

Kostenloser Java-Applikations-Server von Sun

MÜNCHEN (CW) - Mit Version 8 des "Java System Application Server, Platform Edition" hat Sun Microsystems eine überarbeitete Variante seines Java-Applikations-Servers vorgestellt, die sich laut Hersteller insbesondere für kleine Installationen und Pilotprojekte eignen soll und kostenfrei genutzt werden darf.

Der Applikations-Server wird von Sun als Teil des "Java 2 Enterprise Edition (J2EE) Software Development Kits" vertrieben. Letzteres basiert nun auf Version 1.4 von J2EE, die Sun als einer der ersten Hersteller im Markt verwendet, und soll Entwicklern alle notwendigen Schnittstellen sowie Tools bieten, um Java-Anwendungen erstellen und einsetzen zu können. Im Einzelnen sind neben dem Server die Version 1.4.2 der Java 2 Standard Edition, die Dokumentation der Schnittstellen der J2EE 1.4 Platform sowie Anwendungsbeispiele enthalten.

Zusätzlich stehen zwei neue Java-Techniken für die Web-Entwicklung bereit. Es sind dies "Java Server Faces 1.0", ein Framework, mit dem sich Benutzeroberflächen aus vorgefertigten Komponenten erstellen und in Java Server Pages (JSPs) einsetzen lassen, sowie die JSP Standard Tag Library (JSTL), die eine Reihe von JSP-Tags in einem Verzeichnis zusammenfasst, die immer wiederkehrende Funktionen in Web-Anwendungen kapseln sollen. Außerdem sind die vom Industriekonsortium Web Services Interoperability Group (WS-I) verabschiedete Referenzspezifikation "Basic Profile" enthalten, die Richtlinien für die korrekte Implementierung von Web-Services-Standards vorgibt.

Die Platform Edition des Servers und die übrigen SDK-Bestandteile stehen kostenlos unter http://www.java.sun.com/j2ee/1.4/download.html#sdk zum Download bereit. Sun hofft, damit gegenüber Anbietern von J2EE-Servern wie IBM, Bea oder auch quelloffenen Produkten wie Jboss Boden gutzumachen. Diese Konkurrenten locken ebenfalls mit kostenlosen oder preisreduzierten Versionen. Zudem verspricht sich Sun, unter seinen Server-Anwendern Käufer für die übrigen Infrastrukturprodukte von "Java Enterprise System". (as)

Netbeans 3.6 verfügbar

Netbeans.org und Sun haben die Version 3.6 der Open-Source-Entwicklungsplattform Netbeans freigegeben. Sie verfügt über verbesserte Windowing- sowie Debugging-Features und folgt der Spezifikation J2EE 1.4 (Servlet 2.4 und JSP 2.0). Das erweiterte Windowing-System des aktuellen Release präsentiert Anwendungen im gewohnten Look and Feel unter Windows, Mac OS, Solaris sowie Gnome. Netbeans 3.6 erleichtert das Debuggen von JSPs, da in der Software die im Java Specification Request 45 definierten Eigenschaften implementiert sind. Aufgepeppt wurden außerdem die Workflow-Mechanismen, und der Code-Editor bietet neuerdings Smart Brackets und Code Folding. Die Funktion Smart Brackets stellt sicher, dass in Programmroutinen eine Klammer auch wieder geschlossen wird. Das Folding-Feature erlaubt es, Teile des Quellcodes zu verbergen beziehungsweise zu expandieren.

Darüber hinaus unterstützt das neue Netbeans "Junit", ein Open-Source-Framework zum integrierten Testen von Code. Das eingebundene Werkzeug "Ant", mit dem aus einzelnen Komponenten eine Anwendung erzeugt wird, haben die Entwickler ebenso verbessert wie das Versionierungssystem Concurrent Versions System (CVS). Web-Services-Funktionen sind im "Java Web Services Developer Pack" zusammengefasst und müssen separat von der Sun-Website geladen werden. (fn)