Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.03.2006

Kostenloses On-Demand-Paket von Innovation Gate

Mit "Business Essentials" bietet der Content-Management-Spezialist eine Komplettlösung für grundlegende Geschäftsprozesse.

Softwareanbieter Innovation Gate hat speziell für kleine und mittlere Unternehmen eine Hosting-Lösung entwickelt, die wesentliche Geschäftsabläufe einer Firma abbildet. Anwender können über eine Browser-Oberfläche auf Funktionen wie Kontakt-, Projekt-, Auftrags- und Mitarbeiterverwaltung sowie Finanzbuchhaltung zugreifen. Es ist lediglich eine Registrierung unter www.innovationgate.com/busi ness-essentials erforderlich.

Mehr zum Thema

www.computerwoche.de/go/

572641: IBM will Partner für Software-as-a-Service begeistern;

571752: SAP: On-Demand soll klassisches CRM-Geschäft ergänzen;

572165: Jürgen Rottler, Oracle: On-Demand ist eine Waffe gegen SAP.

Business Essentials

Funktionen: Customer-Relationship-Management, Projekt-, Auftrags-, Mitarbeiter-, Aufgaben- und Terminverwaltung sowie Finanzbuchhaltung;

Kosten: Standard-Service-Level: kostenlos (bis drei Nutzer); Premium-Service-Level: 19,90 Euro pro Nutzer und Monat (ab drei Nutzern);

Verfügbarkeit: Standard-Version ab sofort, Premium-Variante ab Mai 2006.

Die Nutzung von Business Essentials ist im Standard-Service-Level kostenlos, heißt es in einer offiziellen Mitteilung von Innovation Gate. Diese Variante erlaubt es, bis zu drei Mitarbeiter im Unternehmen mit der Hosting-Lösung arbeiten zu lassen. Sollen mehr Nutzer angemeldet werden, müssen die Kunden in den Premium-Service-Level wechseln. Dann wird eine monatliche Gebühr von 19,90 Euro je Nutzer fällig. Der erweiterte Service soll ab Mai dieses Jahres verfügbar sein, teilten die Ratinger mit.

Inhouse-Version ist in Arbeit

Ab Mai werde es zudem neben der Mietlösung eine Inhouse-Variante des Business-Pakets geben. Nutzer können Business Essentials dann auch auf ihren eigenen Servern installieren.

Um mit Business Essentials arbeiten zu können, benötigen die Nutzer als Browser entweder den "Internet Explorer" ab Version 6 oder "Firefox 1.5". An einer Unterstützung von "Safari" und weiteren Browser-Varianten werde gearbeitet, heißt es.

Business Essentials umfasst verschiedene Funktionsmodule für Customer-Relationship-Management (CRM), Projekt-, Auftrags-, Mitarbeiter-, Aufgaben- und Terminverwaltung sowie eine Finanzbuchhaltung.

Die einzelnen Bausteine arbeiten dem Hersteller zufolge akten- und vorgangsorientiert. Das heißt, dass jede Akte beziehungsweise jeder Vorgang mit Informationen aus verschiedenen Modulen verknüpft ist.

Oberste Priorität Sicherheit

Im Rahmen der Projektverwaltung lassen sich beispielsweise Tätigkeiten und Zeiten für bestimmte Vorhaben buchen und ermöglichen damit ein Projekt-Controlling sowie eine genaue Abrechnung bis hin zum Monatsabschluss. Ein grafischer Plan zeigt den jeweiligen Status der verschiedenen Projekte an. In der Auftragsverwaltung fließen alle relevanten Daten wie Rechnungen, Mahnungen und Gutschriften zusammen. Diese sind zudem mit der Projekt- und Kundenverwaltung sowie der Finanzbuchhaltung verknüpft.

Um den Zugriff auf die firmenrelevanten Daten abzusichern, verfolgt Innovation Gate ein mehrstufiges Sicherheitskonzept. Für die Authentifizierung erhält jeder Anwender einen Nutzernamen sowie ein Passwort. Nach der Anmeldung wird die jeweilige Sitzung über ein mit Secure Sockets Layer (SSL) verschlüsseltes Cookie legitimiert. Alternativ zu Nutzernamen und Passwort können sich die Anwender auch über ein digitales Zertifikat authentifizieren. Außerdem lässt sich der Zugriff auf bestimmte IP-Adressen beziehungsweise IP-Bereiche eingrenzen.

Noch sind die Arbeiten an Business Essentials nicht ganz abgeschlossen. So gibt es bislang keine Import- und Exportmöglichkeiten, um Daten aus anderen Anwendungen zu integrieren. Dies ist jedoch in Vorbereitung, verspricht der Hersteller. Um die künftige Entwicklung der Suite besser an den Anforderungen der Kunden auszurichten, ist in der Hosting-Lösung ein Feedback-Modul integriert, über das die Nutzer Fehler melden und Wünsche nach Zusatzfunktionen äußern können. (ba)