Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.08.2001 - 

Reparaturkosten und Produktivitätsverluste steigen

Kostspielige Code-Red-Wurmkur

NEW YORK (IDG) - Die weltweiten Ausgaben für die Beseitigung des Code-Red-Wurms belaufen sich derzeit auf mehr als zwei Milliarden Dollar. Dies schätzt das US-Marktforschungsinstitut Computer Economics anhand diverser Nachrichten und Expertenanalysen.

Die genannte Zahl setzt sich aus 1,3 Milliarden Dollar Lohnkosten für die Reparatur korrumpierter Systeme sowie gut 700 Millionen Dollar aufgrund von Produktivitätsverlusten zusammen. Computer Economics geht von insgesamt 760000 infizierten Computern aus. Code Red und Code Red II nutzen eine Sicherheitslücke in Microsofts Internet Information Server (IIS) aus. Ein Patch ist seit Mitte Juni verfügbar. Dennoch verbreitet sich der Wurm weiter - er machte sogar vor Microsofts eigenen Servern nicht halt. Computer Economics´ Vice President of Research Michael Erbschloe sagt, manche Computernutzer lüden sich den Patch erst jetzt herunter. Dass die Schadenshöhe die durch den Loveletter-Virus verursachten 8,7 Milliarden Dollar überschreiten wird, glaubt der Experte jedoch nicht. Befragte Unternehmen wie AOL Time Warner oder Home Corp. bezeichneten die Auswirkungen des Wurms in ihrem Haus als minimal.