Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Gemeinsame Entwicklungsumgebung Prolog und Common Lisp:


31.10.1986 - 

KP kooperiert mit der Carnegie Group

BAD HOMBURG (pi) - Die Möglichkeit, die beiden Sprachen "Prolog" und "Common Lisp" in einer gemeinsamen KI-Entwicklungsemgebung einzusetzen, bietet Hewlett-Packard (HP) mit der Markteinführung von "HP Prolog" an. Ferner gibt der Hersteller seine Kooperation mit der amerikanischen Carnegie Group bekannt.

Zielhardware für die KI-Entwicklungsumgebung ist ein universeller Arbeitsplatzrechner mit dem Betriebssystem Unix. Programmierer, die Modell 320 der Familie HP 9000 einsetzen, können innerhalb derselben Entwicklungsumgebung zwischen "Common Lisp" und "Prolog" wechseln und darüber hinaus Code mischen. Außerdem ermöglicht das Environment dem Systementwickler den Zugriff zu konventionellen Programmiersprachen wie "C", "Pascal" und "Fortran".

"HP Prolog", eine Entwicklung des schwedischen Anbieters Zyx AB, kann entweder als Bestandteil eines Entwicklungssystems auf Basis des Rechners HP 9000 Modell 320 oder als Zusatz zu einem bereits installierten Entwicklungssystem mit "Common Lisp" bestellt werden.

Ferner hat Hewlett-Packard ein Abkommen unterzeichnet, das der amerikanischen Carnegie Group Inc. erlaubt, künftig ihr Programmsystem "Knowledge Craft" zur Entwicklung von KI-Anwendungen für den Rechner HP 9000 Modell 320 anzubieten. Das Produkt wird in das HP-Plus-Softwareprogramm aufgenommen und durch die Carnegie Group vertrieben. Deutscher Partner des in Pittsburgh angesiedelten KI-Spezialisten ist die Danet GmbH, Darmstadt.