Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kriminell vereinigt

21.11.2006

Unter einer kriminellen Vereinigung stellt man sich gemeinhin eine Interessengruppe vor, die zielgerichtet andere Menschen übervorteilen will.

Man könnte den Begriff - sehr wörtlich genommen - allerdings auch völlig anders verstehen. So geschehen in den Vereinigten Staaten von Amerika und da vom Federal Bureau of Investigation, eher bekannt unter dem Akronym FBI. Zugegeben: Für diese Umdeutung des Begriffs benötigt es einige Phantasie, eine gewisse bigotte Veranlagung und letztlich auch Humor. Alles das besitzen die USA manchmal im Übermaß.

Was war geschehen? Auf einem Inlandsflug der Southwest Airlines von Los Angeles nach Raleigh im Bundesstaat North Carolina hat sich, so die Klageschrift des FBI, ein Paar auf angeblich unanständige Art liebkost. So habe der Mann, heißt es in einem Pressebericht, sein Gesicht in den Schoß seiner Gefährtin gedrückt. Sie habe deshalb selig gelächelt. Der Mann habe auch nach massiven Bitten des Flugpersonals nicht von seinen Beglückungsversuchen abgelassen, sondern sogar Drohungen ausgestoßen. Dieser Meinungsäußerung wegen alarmierten Flugbegleiter das FBI, das das Paar nach der Landung prompt festnahm.

Im Februar 2007 müssen sich die beiden nun unter anderem wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung verantworten - und das, obwohl man ihnen eine wie auch immer geartete Vereinigung nun eben doch nicht vorwerfen konnte. Aber so sind sie, die Amerikaner. Und das wollten wir Ihnen, obwohl diese Meldung nichts mit IT zu tun hat, nicht vorenthalten.