Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.12.2008

Krise der Zulieferer könnte EADS gefährden - FAZ

FRANKFURT (Dow Jones)--Die aktuelle Konjunkturschwäche kann die European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) nach Einschätzung ihres CEO Louis Gallois nicht nur über ihre Kunden sondern auch über ihre Zulieferer treffen. "Viele unserer Zulieferer sind auch Autozulieferer", sagte der Gallois der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Donnerstagausgabe). Das Problem sei, dass EADS stark von Zulieferern abhängig ist.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die aktuelle Konjunkturschwäche kann die European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) nach Einschätzung ihres CEO Louis Gallois nicht nur über ihre Kunden sondern auch über ihre Zulieferer treffen. "Viele unserer Zulieferer sind auch Autozulieferer", sagte der Gallois der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Donnerstagausgabe). Das Problem sei, dass EADS stark von Zulieferern abhängig ist.

Für den Fall von Zusammenbrüchen werde zwar nach alternativen Zulieferern Ausschau gehalten. Doch das sei nicht einfach, weil alle Teile in einem langen Prozess zertifiziert werden müssen. "Wir haben nicht viele Zulieferer, zu denen es eine Alternative gibt", sagte Gallois. Derzeit mache das französisch-kanadische Unternehmen Mecachrome beispielsweise - ein sehr gutes Unternehmen, das die Auto- und die Flugzeugindustrie beliefert - eine schwere Zeit durch.

Für EADS habe der Schutz des Barmittelbestands derzeit höchste Priorität. "Wir haben 9 Mrd EUR Cash. Das ist derzeit ein großer Trumpf", sagte Gallois. Zum Schutz der Barmittel müsse der Konzern die Übernahmen verschieben, die er hätte realisieren können. Auch bei den Investitionen müsse EADS sich auf die Prioritäten beschränken.

Wegen der Schwäche des Geschäfts bei den Kunden, den Fluggesellschaften, werde es voraussichtlich Verzögerungen bei den Auslieferungen und Stornierungen von Flugzeugaufträgen geben. "Um das zu begrenzen, sind wir bereit, bestimmten Fluggesellschaften bei der Finanzierung der Flugzeugkäufe zu helfen. Wir rufen auch die Exportkredit-Gesellschaften Hermes, Coface und ECGD dazu auf, ihre Garantien deutlich aufzustocken" sagte Gallois.

Dennoch müsse EADS die Produktion an die voraussichtliche Entwicklung der Auslieferungen anpassen. Zunächst sei die Aufstockung der Produktion gestoppt worden. Airbus werde die Produktion aber auch verringern, wenn nötig, sagte der Manager. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht gefallen. Es gebe jedoch keinen Grund zur Panik. "Wir haben Bestellungen über 3.800 Flugzeuge", sagte Gallois.

Webseite: http://www.faz.net/ DJG/jhe/rio Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.