Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.2005

Kritik an US-Bildung

"Wir haben ein schlechtes Bildungssystem" - mit diesen Worten kritisierte Intels Senior Vice President Pat Gelsinger das amerikanische Bildungssystem auf einer Rede des Entwicklerforums seines Arbeitgebers in San Francisco. Die gesamte Bildungsinfrastruktur sei nicht wettbewerbsfähig. Auch die rückläufige Anzahl der promovierten Absolventen sei besorgniserregend. Als Vertreter eines globalen Unternehmens, das weltweit Mitarbeiter akquiriere, würde ihn diese Entwicklung nicht so stark beunruhigen. Als Bürger der Vereinigten Staaten dagegen fürchtet er um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Landes. Unterstützung erhielt Gelsinger von Microsofts Chief Technical Officer Craig Mundie und dessen Chef Bill Gates, die ebenfalls den Niedergang des US-Bildungssystems beklagten. Letzterer fand drastische Worte für den aktuellen Zustand: "Die amerikanischen High Schools sind veraltet." Mundie erklärte, dass Microsoft beabsichtige, in Russland ein Forschungs- und Entwicklungszentrum aufzubauen. Das Land habe eine langjährige Tradition in Mathematik und Naturwissenschaften und eine Jugend, die in diesen Fächern gut ausgebildet sei. (hk)