Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1984 - 

Erhöht Durchsatz parallelen Prozessoren:

Krupp stellt neuen MP-Rechner vor

HANNOVER (CW)-Den Mehr-Prozessor-Rechner MPR 1300 präsentierte die Krupp Atlas Elektronik als diesjährige Messeneuheit in der Reiche der Prozeßrechnersysteme.

Das Gerät aus der Familie der Prozeßrechner EPR hat laut Hersteller bis zu acht gleichberechtigte parallele Prozessoren, die wiederum über vier parallele Bussysteme Zugriff auf gemeinsame Speicher sowie Ein- und Ausgabeeinheiten haben. Nach außen wirkt das System wie ein Einzelrechner, dessen Durchsatz sich durch Zustecken von Prozessoren ohne Änderung der Software bis auf das Achtfache steigern läßt.

Nach Krupp Atlas Elektronik kann der neue Rechner nahezu unbegrenzte Codelängen für Anwenderprogramme und unbeschränkt zusammenhängende Datenbereiche benutzen. Dabei beträgt der maximal adressierbare Speicherraum 16 MByte, die Verarbeitungsbreite 16, 32 oder 64 Bit.

Für das Betriebssystem MOS wurde die Sprache Meta verwendet. Durch das Multi-User Operating System wird jeder Prozessor als unabhängiges Betriebsmittel behandelt. In den Sprachen Meta, Pearl oder Fortran 77 erstellte Programme sind somit nicht an die Zahl der jeweils betriebenen Prozessoren gebunden.

Nach Firmenangaben ermöglicht die redundante Konzeption des Rechnersystems bei dem MPR 1300 selbst durch Ausfall einzelner Prozessoren, Busse, Speichermodule oder Peripheriebussysteme eine Verfügbarkeit von mehr als 99 Prozent.