Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1987

Künstliche Intelligenz

Neue Versionen ihrer "Personal Consultant"-Serie von KI-Entwicklungswerkzeugen hat die Texas Instruments Deutschland GmbH, Freising, jetzt vorgestellt. Erweitert wurden nach Angaben des Herstellers die Schnittstellen zu Datenbanken und Tabellenkalkulationen; außerdem seien die Produkte um neue applikationsspezifische Optionen ergänzt worden. Die mit den Tools erstellten Expertensysteme sind schwerpunktmäßig für Unternehmen und Institutionen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Ingenieurbau, Elektronik, Finanzierung, Entwicklung und Fertigung ausgelegt.

Auf einer Lisp-Maschine aus der "Labda"-Familie des US-Anbieters Gigamos Systems mit integriertem Unix-Prozessor läuft das Echtzeit-Expertensystem "Picon" der Electronic Associates GmbH, Aachen. Das System zur Online-Prozeßüberwachung wurde jetzt erstmals in Europa installiert; laut Anbieter wird es demnächst auch für andere Lisp-Rechner verfügbar sein.

Auch für die KI-Workstations der Serie 4400 ist jetzt das von Tektronix entwickelte Unix-Derivat "Utek" verfügbar. Wie die Tektronix GmbH, Köln, jetzt mitteilte, ist das Betriebssystem für neue Maschinen optional und für installierte Systeme als Nachrüstsatz erhältlich; es basiert auf der Berkeley-Version 4.2 und ist laut Anbieter weitgehend kompatibel zu Unix System V von AT&T. Darüber hinaus bietet "Utek" virtuelle Speicherverwaltung und ein Multiple-Device-Queuing-System. Die Umrüstung auf das Unix-Derivat ist Tektronix zufolge Voraussetzung für den Einsatz des Prolog-Entwicklungssystems "Quintus Prolog" auf den Rechnern der 4400-Serie.