Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.2008

Kuka bekräftigt mittelfristige Wachstumsziele und Prognosen 09

AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG hat ihre mittelfristigen Wachstumsprognosen und den konkreten Umsatz- und Ergebnisausblick für das kommende Geschäftsjahr bekräftigt. Aus heutiger Sicht gebe es keine Veranlassung, dieses zu verändern, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Wiedemann am Dienstag während einer Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen.

AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG hat ihre mittelfristigen Wachstumsprognosen und den konkreten Umsatz- und Ergebnisausblick für das kommende Geschäftsjahr bekräftigt. Aus heutiger Sicht gebe es keine Veranlassung, dieses zu verändern, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Wiedemann am Dienstag während einer Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen.

Analysten hatten sich zuvor irritiert gezeigt, dass das Unternehmen die noch bei der Vorlage der Erstquartalszahlen genannte mittelfristige Prognose im Halbjahresbericht nicht wiederholt und sich nicht zu den Prognosen für Umsatz und Ergebnis im kommenden Geschäftsjahr geäußert hatte.

Im Jahr 2009 will Kuka den Aussagen zufolge nach wie vor bei einem Umsatz von 1,5 Mrd EUR ein EBIT von 90 Mio EUR erwirtschaften, was einer EBIT-Marge von 6% entspricht. Im laufenden Geschäftsjahr will Kuka eine Marge von 5,5% nach 4,9% im Vorjahr erwirtschaften.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Kuka einen Umsatz von 1,286 Mrd EUR und ein EBIT von 70,4 Mio EUR erwirtschaftet.

Mittelfristig will Kuka unverändert bei Robotics und Systems ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 10% beziehungsweise 5% bis zum Jahr 2010 erreichen. Wiedemann verwies auf die erwartete "sehr solide Situation bei der Automatisierung" in den kommenden zwei Jahren.

Aus der Automobilindustrie erwartet Wiedemann ebenfalls positive Effekte für das Kuka-Geschäft. So würden europäische Automobilhersteller wie Volkswagen und BMW entweder neue Fertigungen in den USA aufbauen oder wie BMW ihr bestehendes Werk erweitern. Als Ausrüstungslieferant werde Kuka davon profitieren können. Dieses werde sich 2009 im Auftragseingang und dann 2010 im Umsatz zeigen.

Webseite: http://www.kuka-ag.de/ -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 - 5521 4030, industry.de@dowjones.com DJG/abe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.