Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


16.06.2008

Kuka bestätigt Ziele für 2008 - Euro

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Kuka AG, Augsburg, hat ihre Jahresziele für 2008 bestätigt. Wie der Vorstandsvorsitzende des Roboterherstellers, Gerhard Wiedemann, in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Euro" (Juliausgabe) bekräftigte, hält Kuka am Umsatzwachstumsziel von 7% auf 1,38 Mrd EUR fest. "Das Ziel ist realistisch, wir bleiben dabei," wird der Manager zitiert.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Kuka AG, Augsburg, hat ihre Jahresziele für 2008 bestätigt. Wie der Vorstandsvorsitzende des Roboterherstellers, Gerhard Wiedemann, in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Euro" (Juliausgabe) bekräftigte, hält Kuka am Umsatzwachstumsziel von 7% auf 1,38 Mrd EUR fest. "Das Ziel ist realistisch, wir bleiben dabei," wird der Manager zitiert.

Zudem rechnet Wiedemann mit dem Erreichen der geplanten Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern von "mindestens 5,5%". Wichtig sei hierbei die Kapazitätsauslastung des Unternehmens. Und die sei in beiden Sparten "sehr hoch". Die ehemalige IWKA besteht aus den Geschäftsbereichen Robotertechnik sowie Anlagen- und Systemtechnik, die große Projekte mit der Automobilindustrie durchführt.

Eine wirtschaftliche Abschwächung und eine daraus resultierende Beeinträchtigung des Geschäfts des MDAX-Unternehmens fürchtet Wiedemann nicht. Im Gegenteil: "Bei Konjunkturschwächen steigt der Rationalisierungsdruck. Das kann unser Geschäft durchaus beleben."

Mittelfristig soll der Umsatz der Sparte Robotik, die 2007 einen Anteil von rund einem Drittel am Konzernumsatz hatte, um etwa 10% im Jahr zulegen. Beim Umsatz der Sparte Systems, die den großen Rest des Konzernumsatzes beisteuert, erwarte der Vorstand rund 5% jährliches Wachstum.

Der Manager, der zum Oktober den Kuka-Vorstandsvorsitz an den Siemens-Manager Horst Kayser abgibt, kündigte zudem an, dass sich die Aufwendungen für Entwicklung in den kommenden Jahren erhöhen könnten. Derzeit liegen sie bei rund 30 Mio EUR pro Jahr. Auch Zukäufe im Bereich Robotik stünden dieses Jahr auf der Agenda. "Zukaufkandidaten müssen uns technologisch sowie in der internationalen Präsenz ergänzen und dürfen keine Restrukturierungsfälle sein," sagte der Manager. Konkreter wollte er sich nicht äußern.

Webseite: http://www.kuka.com/ DJG/dct/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.