Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.2009

Kuka prüft Grenzebach-Antrag auf außerordentliche HV

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Kuka AG prüft den Antrag der Grenzebach Maschinenbau GmbH auf Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung. Die Forderung sei eingegangen und werde nun einer Prüfung auf Rechtmäßigkeit unterzogen, teilte der Augsburger MDAX-Konzern am Mittwoch mit.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Kuka AG prüft den Antrag der Grenzebach Maschinenbau GmbH auf Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung. Die Forderung sei eingegangen und werde nun einer Prüfung auf Rechtmäßigkeit unterzogen, teilte der Augsburger MDAX-Konzern am Mittwoch mit.

Der Vorstand habe die Auswirkungen der Wirtschaftskrise rechtzeitig erkannt und auch beim Ausbau des Geschäfts außerhalb der Autoindustrie Fortschritte gemacht, hieß es in der Mitteilung mit Blick auf die Vorwürfe des Aktionärs vom Morgen. Der Ausbau des Geschäfts mit der General Industry werde weiter konsequent vorangetrieben.

Zudem verwies das Management auf die ordentliche Hauptversammlung Ende April, auf der Aufsichtsrat und Vorstand mit jeweils mehr als 99% der Stimmen entlastet wurden. Da in der vergangenen Aufsichtsratssitzung Mitte Juni dem Vorsitzenden des Kontrollgremiums außerdem das Vertrauen ausgesprochen worden sei und Grenzebach in beiden Abstimmungen zugestimmt habe, "erstaunt der kurze Zeitraum zwischen der Erteilung des Vertrauens am 20. Juli 2009 und dem Antrag auf Einberufung der außerordentlichen Hauptversammlung am 12. August 2009".

"Der Aufsichtsratsvorsitzende und der Vorstand finden es befremdlich, dass ein Investor mit weniger als 30% in derartig massiver Form die Kontrolle über einen Konzern beansprucht, ohne den anderen Aktionären ein Übernahmeangebot zu machen", hieß es in der Mitteilung weiter. Der Aufsichtsratsvorsitzende und der Vorstand sehen den Vertrauensentzug daher "als nicht gerechtfertigt" an. Vielmehr streben sie nach eigene Angaben eine "konstruktive Zusammenarbeit mit der Grenzebach Maschinenbau GmbH zum Wohle des Unternehmens an".

Webseite: www.kuka-ag.de DJG/ncs/Bam Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.