Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.2010

Kuka spürt zum Jahresauftakt Geschäftsbelebung

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka hat im ersten Quartal 2010 eine Geschäftsbelebung verspürt. "Generell sehen wir in unserem Geschäft seit dem vierten Quartal 2009 eine Belebung der Nachfrage. Im ersten Quartal 2010 sind die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahr wieder deutlich angezogen", sagte der neue Vorstandsvorsitzende des SDAX-Konzerns, Till Reuter, laut Redetext am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Augsburg.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka hat im ersten Quartal 2010 eine Geschäftsbelebung verspürt. "Generell sehen wir in unserem Geschäft seit dem vierten Quartal 2009 eine Belebung der Nachfrage. Im ersten Quartal 2010 sind die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahr wieder deutlich angezogen", sagte der neue Vorstandsvorsitzende des SDAX-Konzerns, Till Reuter, laut Redetext am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Augsburg.

Der Aufwärtstrend sei in beiden Geschäftsbereichen - also dem Roboter- und dem Anlagenbau - zu spüren: "Vor allem ist es die Automobilindustrie, die wieder bestellt". Details zu den Erstquartalszahlen wollte Reuter nicht nennen und verwies auf die Veröffentlichung des Zwischenberichts am 11. Mai.

Zudem bestätigt Reuter, der Kuka seit Oktober interimistisch geleitet hatte und erst in dieser Woche zum festen Vorstandsvorsitzenden bestellt wurde, auf dem Aktionärstreffen die Jahresziele. Für 2010 sei mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich zu rechnen, erklärte der Manager. Außerdem sollen operativ und bereinigt um Sanierungskosten wieder schwarze Zahlen geschrieben werden.

Im Krisenjahr 2009 hatte die Kuka AG 902,1 Mio EUR erlöst, vor dem Ausbruch der Wirtschaftskrise waren es 2008 noch 1,27 Mrd EUR gewesen. Zudem war vor Zinsen und Steuern ein bereinigter Verlust von rund 14,3 Mio EUR angefallen. Auf berichteter Basis lag das Minus bei 52,9 (Vorjahr: plus 52) Mio EUR, netto sogar bei 75,8 (plus 30,6) Mio EUR. Für die schwachen Zahlen verantwortlich machte Kuka die Krise in der Automobilindustrie, erschwerte Kreditbedingungen in anderen Abnehmerbranchen sowie den großen Preisdruck.

Webseite: www.kuka-ag.de DJG/ncs/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.