Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.11.2009

Kuka will Refinanzierung bis März abgeschlossen haben

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Roboterhersteller Kuka will für seine Finanzierung bis spätestens März eine neue Basis mit den Banken ausgehandelt haben. In einer am Montag veröffentlichten Präsentation zu den Neunmonatszahlen heißt es, die Gespräche mit den Banken verliefen konstruktiv. Abhängig von der Finanzierungsstrategie sei ein Abschluss der Gespräche zwischen Dezember und März zu erwarten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Roboterhersteller Kuka will für seine Finanzierung bis spätestens März eine neue Basis mit den Banken ausgehandelt haben. In einer am Montag veröffentlichten Präsentation zu den Neunmonatszahlen heißt es, die Gespräche mit den Banken verliefen konstruktiv. Abhängig von der Finanzierungsstrategie sei ein Abschluss der Gespräche zwischen Dezember und März zu erwarten.

Per Ende September war die Kuka AG mit Sitz in Augsburg mit 87,5 Mio EUR Nettofinanzverbindlichkeiten belastet. Das Unternehmen ist gegenwärtig stark von der Automobilbranche abhängig und entsprechend auch von dem krisenbedingten Abschwung betroffen. Ein neues Management soll mit neuen Produkten die Wende bringen.

So ist laut Präsentation bis Mitte 2010 die Entwicklung und Einführung eines verjüngten Produktportfolios vorgesehen. Bis Mitte 2011 will das Unternehmen mit einem Leichtbauroboter auf den Markt kommen.

Zugleich sollen ein Kostensenkungsprogramm und eine Flexibilisierung der Kostenstrukturen helfen, wieder positive EBIT-Margen zu erzielen. Für 2011 hat sich Kuka Margenziele von 10% im Bereich Robotics und von 5% im Bereich Systems gesetzt. Nach neun Monaten verbuchten Robotics und Systems EBIT-Margen von -2,7% (Vorjahr: +8,7%) und -3,5% (+5,2%).

Insgesamt verbuchte Kuka nach neun Monaten einen um 29% rückläufigen Umsatz von 655,4 Mio EUR, ein EBIT von minus 28 Mio EUR und unter dem Strich einen Fehlbatrag von 38,5 Mio EUR. Im Vorjahr war noch ein Überschuss von 30,5 Mio EUR angefallen. Wie Kuka bereits am Freitagabend mitteilte, ist auf dieser Basis kein ausgeglichenes EBIT für 2009 mehr möglich. Erwartet wird nunmehr ein EBIT-Verlust von 10 Mio bis 15 Mio EUR.

Webseite: www.kuka.com DJG/rio/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.