Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.04.1997

Kurz besprochen

04.04.1997

Claus M. Müller: Java - mehr als eine Programmiersprache. Konzepte und Einsatzmöglichkeiten. dpunkt 1996, 96 Seiten, 49 Mark. Das völlig überteuerte Büchlein gibt einen knappen Überblick über Aufbau, Funktionsweise und Anwendungsmöglichkeiten von Java. Für ein "Java für Manager" enthält es etwas viel Programmcode, für alle anderen Leser ist es zu teuer.

Wolfgang Misgeld, Jürgen Gruber: Einstieg in Java. Der direkte Weg zur erfolgreichen Programmierung. Hanser 1996, 187 Seiten + CD, 49,80 Mark. Das Buch richtet sich an Leser, die bereits Erfahrungen mit objektorientierter Programmierung haben, aber die geringe Rolle, die die Java-Klassen in der Darstellung spielen, macht es eigentlich auch für diese Zielgruppe wenig brauchbar. Es steht zu befürchten, daß der Weg zur erfolgreichen Programmierung länger ist als diese 187 Seiten.

Arthur van Hoff, Sami Shaio, Orca Starbuck: Java-Applets erstellen und nutzen. Addison-Wesley 1996, 221 Seiten + CD, 49,90 Mark. Eines der ersten Bücher über Java und geradezu ansteckend in seinem Enthusiasmus. Die erste Hälfte präsentiert einige Applets und erklärt, wie diese in Web-Seiten integriert werden können. Die zweite Hälfte gibt fortgeschrittenen Programmieren einen komprimierten Überblick über Java, der dem Lesen einer gezippten Datei schon ziemlich nahe kommt.

Kay Glahn: Java 1.1 mit Methode. Computer und Literaturverlag 1997, 1007 Seiten + CD, 98 Mark. Zwei Drittel des Buchs bildet eine Referenz zu Java, die allerdings nur die Packages von JDK 1.0 in einer freien Übersetzung des Online-Handbuchs abdeckt - und auch diese nicht mit der Beschreibung aller Methoden von JDK 1.1. Immerhin enthält das Buch je ein (sehr knappes) Kapitel zu Javabeans und zu JDBC. Überraschend und wohl einmalig ist die ausführliche, rund 100 Seiten lange Behandlung der virtuellen Java-Maschine.

Bernhard Davignon, Georg Edelmann: Java oder: wie steuere ich meine Kaffeemaschine. tewi 1996, 184 Seiten, 19,80 Mark. Ein preisgünstiges Schnupperbuch für Programmiererfahrene, das eine konzise Darstellung der Sprache und einige der Möglichkeiten zur Anwendungsprogrammierung bietet. Dazu ein wenig zur Erstellung grafischer Benutzeroberflächen mit dem AWT und ein klein wenig zum Thema Multithreading. Insgesamt ein guter Weg, die Temperatur des Wassers zu überprüfen, ohne sich wirklich naß zu machen.

Gerald Huber: Java - Die Referenz. Heise 1996, 490 Seiten. Eine typografisch verunglückte Referenz zu Java 1.0. - also in vielen Punkten sehr unvollständig - und mit nicht sofort einleuchtenden Schreibweisen der Methoden und Klassen. Keine wirkliche Alternative zu Middendorf oder Flanagan.

Antje Binas-Holz: Das Java Referenzbuch. Sybex 1996, 535 Seiten + CD, 69 Mark. Da hat doch jemand seinen Layout-Unterricht zu oft geschwänzt: Viele Seiten mit schwarzem Text auf grauem Hintergrund sind ein böses Augenpulver. Die an sich gute Idee, die Verwendung von Klassen durch kurze Beispielprogramme zu illustrieren, wird zunichte gemacht durch ein aufgeblähtes Layout, das wenige Zeilen Code über mehrere Seiten dehnt. Ein Referenzhandbuch ohne Register hat wohl ohnehin seine Bestimmung verfehlt. Kommt noch ein derart mißlungenes Layout dazu, so wendet man sich bald der Konkurrenz zu.

Daniel Groner u.a.: Java API Superbible. Die definitive Sprachreferenz zu Java 1.1. Sams 1997, 998 Seiten + CD, 119 Mark. Der Wälzer deckt - anders als der Titel vermuten läßt - nur die Packages java.lang, java.io und sun.debug vollständig ab. Was das Buch behandelt, das behandelt es gründlich: Erst werden die grundlegenden Konzepte einer Klasse erklärt, dann folgt eine Liste der Methoden mit Beispielen, und ein Praxisprojekt schließt das Kapitel ab. Leider fehlt jeder Hinweis auf das AWT oder Applets oder grafische Methoden.

Frank Knobloch: Java. Das Buch. bhv 1997, 760 Seiten + CD, 59 Mark. Ein weiteres Umsteigerbuch mit einem längeren Abschnitt für C/C++ Programmierer. Der Hinweis auf dem Cover "Mit Beschreibung des JDK 1.1" ist irreführend, da die neue Java-Version gerade einmal auf sieben Seiten besprochen wird.