Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.2003 - 

Toon Bouten geht nach einem Monat

Kurzes Gastspiel als Plaut-Chef

MÜNCHEN (CW) - Nur einen Monat stand der Niederländer Toon Bouten an der Spitze der Plaut AG. Überraschend gab die IT-Beratung bekannt, dass der Vorstandsvorsitzende geht und statt seiner Aufsichtsratsmitglied Eberhard Lind das Amt übergangsweise übernimmt.

"Über die Gründe seines Ausscheidens ist Stillschweigen vereinbart worden." So lautet der dürftige Kommentar des Unternehmens zu Boutens Weggang. Der frühere Compaq-Manager, der zuletzt den Online-Stellenmarkt Jobline leitete, hatte erst am 1. Mai sein neues Amt angetreten. Auch Plaut-Vorstandsmitglied Nico Brunner möchte nicht mehr verraten, als dass beide Seiten die Trennung beschlossen. Die wirtschaftliche Situation der Beratung sei nicht der Grund, zumal Plaut nach hohen Verlusten im vergangenen Jahr erstmals wieder einen leichten Gewinn vor Zinsen und Steuern im ersten Quartal 2003 präsentieren konnte. So verfolge man auch nach Abschluss des Restrukturierungsplanes "Target Ten" weiter das Ziel, Kosten einzusparen.

Laut Brunner bleibt das operative Geschäft durch den überraschenden CEO-Wechsel unberührt, da er mit seinen Vorstandskollegen Didier Moscatelli und Alfred Raderer wie bisher die Geschäfte in den Regionen verantwortet. Interims-CEO Lind trat vor einem Jahr in den Aufsichtsrat von Plaut ein. Der 62-Jährige stand zuletzt an der Spitze des Automobilzulieferers Seeber. (am)