Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.1997 - 

Interne Auflösung beträgt 2400 dpi

Kyocera erweitert Ecosys-Reihe um zwei neue Laserdrucker

Die beiden neuen Familienmitglieder hören auf die Namen "FS-1700" und "FS-3700". Die Geräte arbeiten mit Druckwerken für zwölf beziehungsweise 18 Seiten pro Minute. Beide Laser drucken mit einer physikalischen Auflösung von 600 dpi. Intern werden die Druckseiten mit Hilfe der Kyocera-Image-Refinement-Technik (KIR 2) mit 2400 dpi berechnet.

Wie schon bei den bisherigen Ecosys-Druckern sind Trommel, Entwickler- und Fixiereinheit auf lange Lebensdauer ausgelegt. Vom Hersteller gibt es darauf drei Jahre Garantie bis zu einer Druckleistung von 300 000 Seiten. Danach allerdings wird im Rahmen eines "Maintenance Kit" der Austausch dieser Teile empfohlen. Ein Energiesparmodus erlaubt den stromsparenden Dauerbetrieb der Geräte, die im Stand-by-Betrieb weniger als 20 Watt verbrauchen.

Beide Modelle können Papier bis zu einem Gewicht von 200 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten, die Dicke läßt sich im Druckertreiber einstellen. Eine Vielzahl von Zubehöroptionen erlaubt Papierzufuhren mit einer Kapazität von bis zu 2000 Blatt, Duplexdruck und Sortier-Funktionen. Der neue Controller der Geräte ist gegenüber den Vorgängermodellen um rund 40 Prozent schneller und beherrscht auch Datenkompression. Als Emulationen bieten die neuen Ecosys-Drucker "HP Laserjet IV", "IBM Proprinter x.24e", "Epson LQ 850" sowie "Diablo" und "Lineprinter", als Steuersprache kommt Kyoceras "Prescribe 2" zum Einsatz. Optional ist auch eine Emulation für Postscript Level 2 erhältlich.

Beide Geräte lassen sich über eine schnelle parallele und serielle Schnittstelle ansteuern, ein zusätzlicher Option Interface Port kann eine Netzwerk- oder Host-Schnittstelle aufnehmen. Im Betrieb kann auf allen drei Schnittstellen gleichzeitig gedruckt werden, die Anpassung der Emulation erfolgt automatisch. Zum Softwarelieferumfang gehört der "Kyocera Print Monitor" (KPM), der eine Administration über das Netzwerk erlaubt.

Der FS-1700 und FS-3700 sind ab sofort zu Preisen von knapp 3400 Mark und rund 4400 Mark erhältlich.