Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.1992 - 

SMC baut Token-Ring-Karten mit eigenen Chips

LAN-Adapter sind schneller und bieten SNMP-Protokolle

DALLAS (CW) - Standard Microsystems Corp. (SMC), New York, hat auf der Networld neue Token-Ring-Adapter mit einer Übertragungsleistung von vier beziehungsweise 16 Mbit/s sowie Multistation Access Units (MAU) der Öffentlichkeit vorgestellt. In beiden Produkten sind firmeneigene Chip-Sätze eingebaut. Nach eigenen Angaben ist SMC der einzige Token-Ring-Anbieter, der keine IBM-Tropic- oder TI-Chip-Sätze verwendet.

Das Unternehmen begründet seine Entscheidung mit kostengünstigerer Produktion. Die volle Funktionsfähigkeit der Produkte im Token Ring sei gewährleistet, die SMC-Karten hätten im Gegensatz zu den anfänglichen Schwierigkeiten von Karten mit TI-Chips keine Kompatibilitäts-Probleme. SMC setzt auf den Boards der "Elite"-Serie zwei RISC-Prozessoren zur Geschwindigkeitssteigerung ein. Eigenen Aussagen zufolge hat SMC als erster Hersteller Token-Ring-Adapter mit integriertem SNMP im Programm. Die Karten, verfügbar für die ISA- und Microchannel-Architekturen, sollen in den USA ab November erhältlich sein.

Mit "Eliteview" bietet SMC einen fenstergestützten Netzwerk-Manager an, der SNMP unterstützt und für die Zusammenarbeit mit dem 3512-TPI-Ethernet-Hub entwickelt wurde. Die Software, die alle 3512-TPI-Konzentratoren automatisch erkennt, gibt, so SMC, dem User eine grafische Übersicht und die Kontrolle über die Hubs bis hinunter auf die Port-Ebene.