Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.1989 - 

Neue Produkte schlagen mehrere Fliegen mit einer Klappe:

LAN-Brücken als Highlights auf der Comnet

WASHINGTON (IDG) - Für Wirbel auf dem Netzwerkmarkt werden in diesem Jahr insbesondere Brükken und Gateways sorgen. Als Ereignis in greifbarer Nähe unterstreicht dies zunächst die Anfang Februar stattfindende US-Messe "Communications Network '89" (Comnet).

Die LAN-Bridge-Auslieferungen beliefen sich nach Angaben der Gartner-Group, Stamford, 1987 in den Vereinigten Staaten auf 100 Millionen Dollar. Für die kommenden Jahre würden Wachstumsraten von bis zu 20 Prozent erwartet. Auf der Comnet nun "tun" sich insgesamt vier Unternehmen mit neuen Produkten "hervor". Artel Communications aus Hudson will die sogenannte Manbridge, eine neue Version des bereits bestehenden Produkts Fiberway 802.3, das Übertragungsraten von 45 Megabit pro Sekunde bewältigt und für eine Hochgeschwindigkeits-Verbindung zwischen Ethernet-LANs gedacht ist, ankündigen.

Die neue Brücke soll zwei Typen von LAN-Verbindungen unterstützen. Zum einen lassen sich verschiedene geografisch verteilte lokale Netze über Standard-DS3-Verbindungen, wie sie beispielsweise von AT&T zur Verfügung gestellt werden, miteinander verbinden. Zum

anderen können mehrere Fiberway-LANs mit 100 Megabit pro Sekunde auf einem Campus-Gelände über ein Token-Ring-Backbone mit 45-Megabit pro Sekunde, das auf der Basis von Koaxial-Kabeln läuft, integriert werden.

Bill Redman, Service-Direktor für den Bereich LAN-Kommunikation von der Gartner-Gruppe, betont in diesem Zusammenhang, daß derartige Proprietary-LAN-Backbones mehr dazu geeignet sind, die Kommunikation zwischen verschiedenen LANs in den Griff zu bekommen als solche Produkte, die auf gängigen Netzwerkstandards basieren. Netzwerkspezialisten rechnen außerdem damit, daß Artel-Verbesserungen für die Fiberway-Familie ins Haus stehen. Diese Serie soll dann in der Lage sein, verschiedene T1 -Signale gleichzeitig mit Ethernet-Daten zu transportieren. Daraus ergibt sich, daß Fiberway sowohl T1 -Sprach/Daten-Links als auch LAN-Verbindungen unterstützt. Die Auslieferung der mit mehr Kommunikations-Features ausgestatteten Komponenten soll in diesem Frühjahr beginnen.

Die Advanced Computer Communications Corporation (ACC) in Santa Barbara stellt auf der Comnet wahrscheinlich die Bridge ACS 4100 vor. Sie kann zwei oder mehrere Ethernet-LANs über einen Weitstrecken-Link miteinander verbinden. ACS kann entweder als Protokoll-unabhängige Brücke oder als Router fungieren, wobei sich kompliziertere Verbindungen zwischen Einheiten, die das gleiche Netzwerkprotokoll benutzen, realisieren lassen.

Computer Network Technology Corporation aus New Hope will einen erweiterten Support für ihre Lanlord-8000-Serie vorstellen, der für Verbindungen zwischen Mainframes und verschiedenen mit TCP/ IP arbeitenden Ethernet-LANs konzipiert ist. Das neue Modell 8100 ist für IBM MVS und VM-Hosts gedacht, die Variante 8200 unterstützt DECs Unibus oder B1-Bus-Systeme. Die Crosscomm-Corporation aus Marlboro schließlich will au dem Netzwerk-Forum in Washington drei Token-Ring-Brücken ankündigen. Die erste Brücke soll zur Verbindung verschiedener LANs dienen, die zweite zum Anschluß eines LANs an einen

Weitstrecken-Link mit 1,5 Megabit pro Sekunde und die dritte Bridge bringt ein LAN und eine Weitverkehrs-Verbindung mit 56 Kilobit pro Sekunde unter einen Hut.