Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.2002 - 

Power-Ethernet-Bridge von ARP Datacon

LAN-Daten übers Stromnetz transportieren

DIETZENBACH (CW) - Lange Zeit galt Powerline, der Datentransport über das Stromnetz, als ein alternativer Internet-Zugang. Nun propagiert die ARP Datacon GmbH dieses Netz als LAN-Ersatz.

Mit der "Power-Ethernet-Bridge", so der Hersteller aus Dietzenbach, wird das Stromnetz zum LAN. Alles was der Anwender laut ARP Datacon für eine Datenübertragung von PC zu PC benötigt, ist eine Steckdose mit 230 Volt, eine Ethernet-Karte im Computer, sowie einen Switch oder Hub. Bei der Anbindung der externen Power-Ethernet-Bridge erfolgt dann eine Konvertierung des Stromanschlusses auf einen RJ45-Port für das LAN, der eine Übertragungsrate von 14 Mbit/s auf TCP/IP-Basis liefert.

Der Anschluss erfolgt laut Anbieter über Plug-and-Play, so dass keine Installationstreiber erforderlich sind. Um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, liefert Datacon eine 56-Bit-Verschlüsselungssoftware (DES) mit. Für den reibungslosen Betrieb des LANs über die Steckdose empfiehlt der Hersteller alle Power-Ethernet-Bridges am selben Elektroverteiler anzuschließen. Die Reichweite der IEEE 802.3- und 802.3a-kompatiblen Geräte liegt bei 30 bis 100 Metern und eignet sich damit für kleine Büronetzwerke. Die externe Power-Ethernet-Bridge ist zu einem Preis von 139 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich. (hi)