Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.11.1985 - 

IBM-Mitbewerber geben vor, kompatibel und schneller zu sein:

LAN-Markt stellt sich auf Token-Ring ein

MÜNCHEN (bi) - Dem IBM-Announcement des Token-Ring-Netzwerks folgen Me-too-Ankändigungen auf dem Fuße. Produktreife signalisieren alte LAN-Hasen: Bridge Communications Inc., Mountain View, verspricht für Anfang '86 IBM-kompatible Token-Ring-Komponenten, Ungermann-Bass. Frankfurt, ein ebenfalls kompatibles Starter-Kit des Net/One-Token-Rings ab Januar '86.

IBM-Nähe drückt sich bei dem Bridge-Netz zunächst einmal durch Verwendung des gleichen, speziell für Token-Ring-Produkte entwickelten Chips von Texas Instruments aus. Die ersten Bridge-Komponenten werden "XNS-based" sein. Es handelt sich um Terminal-, PC- und Host-Server sowie einen Ethernet/Token-Ring-Gateway. Weiterentwickungen in Richtung ISO-Standards und TPC/IP sind geplant.

Kooperationen, wie zum Beispiel mit der 3Com Corp., deren Produkte die Bridge-Palette ergänzen, sollen eine komplette Netzwerklösung beim Kunden ermöglichen.

Mehr Einzelheiten zu ihrem Token-Ring-LAN haben jetzt die deutschen Statthalter der Ungemann-Bass Inc., Santa Clara, bekanntgegeben. Die seit Mai in Frankfurt bestehende GmbH bietet ab Januar nächsten Jahres für 100 000 Mark ein sogenanntes Starter-Kit an. Dieses "Intro/Net" soll ein vereinfachtes Token-Ring-System sein. Das Paket umfaßt Knotenrechner mit 2 und 8 Kanälen, PC-Bus und Multibus, Anschlußkonzentratoren, eine Ring-zu-Ring-Brücke und die entsprechende Software. Die Datenübertragungsrate beträgt - dem Standard entsprechend - 4 Megabit pro Sekunde. IBM-Kompatibilität werde gewährleistet durch späteren Einbau der angekündigten IBM-Karte zusätzlich zu der eigenen Adapterkarte.

Im Unterschied zu Bridge hat Ungermann-Bass einen eigenen Chip im Tochterunternehmen INI entwikkeln lassen, der durch Software ergänzt wird. Der IC ist auf das Mikroprozessor-Umfeld Intel 80186 abgestimmt. Pro Ring können, wiederum wie bei IBM, 260 Gerate vernetzt werden. Brücken zu Token-Bus, zu Ethernet und zu Breitband-Netzen seien vorgesehen.

Als wesentliche Abweichung vom IBM-System apostrophieren die Frankfurter den "hohen Integrationsgrad des VLSI-Chips bei gleichzeitig modularem Aufbau", was flexible Erweiterungen durch Zusammenschalten von mehreren Ringnetzen durch Net/One-Ring-zu-Ring-Bräcken ermögliche.

Wie betont wurde, wird Ungermann-Bass auch künftige Token-Ring-Produkte softwaremäßig unterstützen, wodurch dem Kunden die Möglichkeiten zur Kombination der beiden Systeme von Ungermann-Bass und von IBM gegeben werde.