Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1982 - 

CW-Marktübersicht: Lokale Netzwerke (LAN)*

LAN vorerst nur für die Avantgarde?

Marktforscher prognostizieren einen Boom für lokale Netze. Bereits 45 Anbieter sollen sich auf diesem Zukunftsmarkt tummeln. Die einen wollen In erster Linie ihre eigenen Rechner und Terminals über das Vehikel LAN verkaufen; deshalb legen sie auf Kompatibilität zu Fremdprodukten innerhalb ihrer Netze keinen Wert. In der Tabelle steht In diesem Fall in der Spalte "Netzumgebung": homogen. Diese Gruppe schrumpft jedoch.

Die anderen bieten Komponenten an zum Einbau eines möglichst angepaßten Inhouse-Netzes für möglichst viele Funktionen und geeignet für den Anschluß unterschiedlicher Endgeräte von unterschiedlichen Herstellern. Diese Philosophie scheint die weitsichtigere Im Hinblick auf die laufenden Normierungsbemühungen und die Integrationsmöglichkeiten der Postdienste wie zum Beispiel Teletex und Bildschirmtext.

"Zukunftssicherheit" ist denn auch ein Argument für das Übertragungsmedium Breitband, das sich gegenüber dem zunächst dominierenden Basisband In den Vordergrund drängt - aus naheliegenden Gründen, einer davon ist die Im amerikanischen Kabelfernsehen bereits breit erprobte Technik. Mindestens zwei LANs der Übersicht beruhen auf dieser Technik. Ausdrücklich heißt es "Übertragungsmedium": Breitband (CATV).

Auf eine strenge Definition des Begriffes "lokales Netz" haben wir für unsere Tabelle verzichtet: es finden sich Produkte, die mit Recht auch Nebenstellenanlagen zu nennen wären, aber auch nur Verkabelungsdienstleistungen, ausgesprochene Jumbo-Pipelines sind genauso auszumachen wie elegante Mikromöglichkeiten. Auch wenn die Übersicht nicht vollständig sein konnte, sie zeigt die Vielfalt der Möglichkeiten.

Betrachtet man die Installationszahlen, besonders die für Deutschland, dann wird klar, daß jeder, der sich heute zur Installation eines LAN entschließt (abgesehen von den reinen Verkabelungslösungen), noch ein Avantgardist Ist, ein Pilotanwender. Ausnahmen bestätigen die Regel. Und so wird die Diskussion um das beste LAN-Konzept weitergehen: Ring kontra Bus, Breitband kontra Basisband, Koaxkabel kontra Glasfaser, Token Passing kontra CSMA. Ein Markt fast noch am Punkt Null, wesentliche Entscheidungen stehen bevor, und alles wartet auf den Marktführer IBM, der zwar sein Konzept schon publik gemacht hat, aber mehr auch nicht.

*Alle Angaben basieren auf Herstellerauskünften, die Reihenfolge der Produkte in der Tabelle ergab sich aus dem Eingang der Informationen.