Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1980 - 

Pascal-Compiler jetzt auch von AMC:

Lange Programme im Pseudo-Code

MÜNCHEN (pi) - Anwendern des Mikrocomputer-Systems AmSYS 8/8 steht jetzt ein Pascal-Compiler zur Verfügung. Die Cosmos GmbH München, vertreibt das AMC-Produkt.

Die Umwandlung eines in Pascal geschriebenen Programmes erfolgt in zwei Schritten, erläutert der Anbieter. Zuerst werde des Quellenprogramm in einen Pseudo-Code (P-Code) umgewandelt. Hier könne der Anwender entscheiden, ob der P-Code auf dem System interpretiert oder der Maschinencode der Mikroprozessoren 8080 beziehungsweise AmZ8000 erzeugt werden soll. Arbeitet der Benutzer im P-Code, so könne die Speicherplatzbelegung dadurch optimiert werden, daß Funktions- oder Procedure-Unterprogramme erst dann in den Arbeitsspeicher gelangen, wenn sie verarbeitet werden sollen; Auf diese Weise könnten längere Programme als bei anderen Programmstrukturen geschrieben werden.

Das AMC-Pascal, so der Anbieter weiter, ist kompatibel mit dem an der Universität von Kalifornien, San Diego, entwickelten Standard-Pascal. Es enthalte jedoch gegenüber Standard-Pascal Erweiterungen, die speziell für den Mikrocomputerbetrieb erforderlich seien.

Der neue Pascal-Compiler benötigt als Hardware ein AmSYS-Entwicklungssystem mit 64 KB-RAM, Floppy-Disk und Konsole. Als Betriebssystem wird die 64 KB-Version von Amdos eingesetzt.

Informationen: Cosmos GmbH Hegelstr. 16 8000 München 83, Tel.: 089/60 20 88