Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


13.10.1995

Langsamere Prozessoren werden deutlich billiger Intel arbeitet an Pentium-CPUs mit Taktrate von 166 Megahertz

MUENCHEN (IDG) - Intel steht kurz vor der Neueinfuehrung weiterer Pentium-Prozessoren und, damit verbunden, einer Neustrukturierung der Preise. Anfang naechsten Jahres soll ein Pentium-PC mit einer Taktrate von 75 Megahertz an die 2000 bis 2500 Mark kosten, mutmassen Branchenbeobachter.

Ende 1995 wird eine Version des Pentiums mit einer Taktrate von 150 Megahertz auf den Markt kommen, die mit 650 bis 700 Dollar zu Buche schlagen wird - erheblich weniger als frueher, als der Prozessorhersteller fuer seine leistungsfaehigsten Chips immer zwischen 900 und 1000 Dollar kassierte. Selbst die 166-Megahertz- Ausfuehrung der Pentium-CPU wird wahrscheinlich nicht mehr als 700 Dollar kosten.

Da Intel gleichzeitig die Herstellungstechnik verbessert, koennen alle Pentium-Varianten relativ kostenguenstig hergestellt werden. Dies werde die Preise fuer die Chips mit einer Taktrate zwischen 75 und 133 Megahertz billiger machen, deshalb koennten sich die PC- Kaeufer auf weiter fallende Preise freuen.

Ende des Jahres werde der 133-Megahertz-Pentium fuer rund 470 Dollar zu haben sein und im Laufe naechsten Jahres weitere 30 Prozent billiger werden. Die 120-Megahertz-Variante wird 1996 etwa 260 bis 290 Dollar kosten, die 90- und 100-Megahertz-Version etwa 200 Dollar. Der langsamste Chip mit einer Taktrate von 75 Megahertz soll im kommenden Jahr fuer nur noch 140 bis 160 Dollar erhaeltlich sein.