Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.1996 - 

Netz-Management für Token Ring und Ethernet

Lanprobes von HP überwachen Service-Levels in Netzwerken

Laut Hewlett-Packard wurden die beiden Komponenten speziell für den Einsatz in switched Networks und Token-Ring-Netzen entwickelt. Sie sollen Informationen liefern über die Verwendung von Ressourcen, vorhandene Kapazität und Performance im Netz. Laut HP sind sie somit in der Lage, Administratoren einen besseren Überblick über Dienstleistungsvereinbarungen im Netz zu geben, und tragen so dazu bei, Fehler schneller zu beheben. Für den Fall eines gemeinsamen Einsatzes mit HPs "Netmetrix" - einem System für verteiltes Netz-Management - verspricht der Hersteller sogar eine Vereinfachung der Planung von Neuanschaffungen und Veränderungen im Netz.

Beide Typen von Lanprobes sammeln Daten aus dem Netzwerk und übergeben sie an die Midlevel-Manager-Architektur von Netmetrix. Hierbei handelt es sich um eine im Network verteilte intelligente Anwendung, die die Probes überwacht und die gesammelten Informationen kombiniert. Die "HP J3457A Quad Ethernet Lanprobe" verfügt neben bis zu vier Ports über eine Telemetrie-Schnittstelle und wurde laut HP speziell für Anwendungen entworfen, die geswitchte und andere sehr leistungsfähige LANs mit mehreren Segmenten überwachen.

Management-Daten in eigenem Netz

Hierbei soll sich über die Telemetrie-Schnittstelle der Datenverkehr, der durch das Netz-Management verursacht wird, auf ein für Verwaltungszwecke reserviertes LAN beschränken lassen. Auf diese Weise ließe sich also eine Belastung des Netzes mit Management-Daten reduzieren. Jeder der Ports des Gerätes ist wahlweise mit einem RJ-45- oder einem AUI-Anschluß ausgestattet, so daß auch die Möglichkeit besteht, Datenpakete in Ethernet- Netzwerken bei der vollen Übertragungsgeschwindigkeit zu überwachen.

Nach Angaben von HP kann die Token-Ring-Lanprobe bis zu 30000 Datenpakete pro Sekunde überwachen. Das Gerät verfügt über zusätzlichen Arbeitsspeicher, was IT-Managern die Er- fassung größerer Datenmengen ermöglichen soll. Für den spe- ziellen Fall einer Kontrolle der Host-Zugriffe auf das Internet gibt der Hersteller sogar an, daß die neue Komponente bis zu zehnmal mehr Hosts kontrollieren könne als das Vorgängermodell.

Lanprobes über SNMP verwaltet

Sowohl Ethernet- als auch die Token-Ring-Lanprobe arbeiten mit RISC-Technologie und werden über Simple Network Management Protocol (SNMP) verwaltet. Hierbei soll es möglich sein, mehrere Trap-Adressen oder Adreßgruppen für die Benachrichtigung über Events sowie das Aufspüren doppelter IP-Adressen zu definieren. Die Private Management Information Base (MIB) der Komponenten enthält laut Hersteller spezielle Erwei- terungen zur Zusammenarbeit mit anderen Netmatrix-Applikationen wie zum Beispiel den Internetwork Monitor oder Zoom Correlation. Die Lanprobe für Ethernet soll ab Oktober 1996 verfügbar sein die Token-Ring-Version will HP noch im September 1996 auf den Markt bringen.